DTU hofft auf günstigen Verlauf beim U23-WM-Rennen

18.10.2012 13:00 von Oliver Kubanek

Hanna Philippin und Justus Nieschlag im ersten Elite-Jahr gleich bei U23-WM

Mit unterschiedlichen Erwartungen gehen die vier nominierten Nachwuchsathleten der Deutschen Triathlon Union in die Rennen um die WM-Krone der U23-Wertung in Auckland. Hanna Philippin (Saarbrücken), als einzige deutsche Frau für das WM-Rennen qualifiziert, und Justus Nieschlag (Lehrte) können in ihrem ersten Elite-Jahr sicher einen Achtungserfolg erzielen, aber vor allem wertvolle Erfahrungen sammeln. Stefan Zachäus (Saarbrücken), auch erstmals bei einer U23-WM am Start, hofft auf eine Ausreißergruppe und eine vordere Platzierung. Und bei Franz Löschke (Potsdam) hofft die DTU bei gutem Rennverlauf auf das Podium.

Der amtierende Deutsche Meister sieht sich aber nicht in der Favoritenrolle und verweist zu Recht auf die enorme Konkurrenz. „Das U23-Männerfeld ist das größte Feld der WM und ist auch stark besetzt. Abhängig von der Renngestaltung kann es Top oder Flop werden“, so der 23-Jährige vor dem Rennen. „Die Favoriten sind in meinen Augen eine Handvoll anderer Athleten“, darunter klangvolle Namen wie Igor Polyanski (RUS), Florin Salvisberg (SUI), Matthew Sharp (GBR), Fernando Alarza (ESP) oder David Uccelari (ITA). Auf ein erfolgreiches Rennen setzt er indes schon. „Schön wäre es, wenn ich die Saison und die U23-Kategorie mit einem guten Ergebnis abrunden kann.“

Ein Platz unter den ersten dreien bedeutete für Löschke seine dritte U23-WM-Medaille, nachdem er bereits 2009 Gold und 2010 Bronze mit nach Hause nehmen durfte. Auch konnte er 2012 bei seinen ersten Auftritten in der World Triathlon Series der Elite gute Ergebnisse erzielen, so dass er am Samstag um 04:15 Uhr MESZ zu denjenigen Athleten zählt, auf die zu achten ist: aber gemeinsam mit den starken Australiern, Franzosen, Briten, Spaniern und Russen.

Das Gefühl, bei einer internationalen Siegerehrung geehrt zu werden, kennen indes Philippin und Nieschlag ebenfalls. Beide konnten in 2011 den Europameistertitel der Junioren erringen, und Nieschlag ließ diesem Erfolg sogar noch eine Silbermedaille beim letztjährigen WM-Rennen zum Saisonfinale in Peking folgen. Der 20-Jährige ist aber vor seinem Auftritt in Auckland zurückhaltend und möchte sich daher auch nicht auf eine Zielsetzung festlegen. Dass es ein schweres Rennen wird, hat allerdings bereits die Streckenbesichtigung ergeben. „Besonders interessant ist die Radstrecke durch die City, die bei viel Wind oder auch Regen noch anspruchsvoller wird.“

Von einer gehörigen Aufgabe spricht ebenfalls der dritte U23-Mann der DTU. „Ich habe mir einen zehnten Platz vorgenommen, den ich mir aber hart erkämpfen muss, da bei den U23-Männern ein wirklich starkes Feld am Start ist mit über 60 Athleten“, so Stefan Zachäus. „Und auch bei der Qualität lässt unsere Startgruppe keine Wünsche offen: Unter anderem ist Vincent Luis, dieses Jahr Dritter beim WM-Rennen in Stockholm mit dabei“, nennt er einen weiteren Top-Mann. Der starke Schwimmer hat aber auch konkrete Vorstellungen, wie ihm ein gutes Resultat gelingen könnte. „Es sind generell viele schnelle Schwimmer und Radfahrer dabei, so dass ich auf eine Spitzengruppe spekuliere, in der ich hoffentlich auch sein kann.“

Das deutsche Herrentrio startet Samstag um 04:15 Uhr MESZ (15:15 Uhr Ortszeit) und Hanna Philippin wird ihr Rennen Freitag um 22:15 Uhr MESZ (Samstag 09:15 Uhr Ortszeit) antreten.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück