Wolfgang Thiel nach dem WM-Finale in Auckland

21.10.2012 07:13 von Oliver Kubanek

"Starker Abschluss einer langen Saison"

Ende dieses Jahres wird Wolfgang Thiel, Sportdirektor der Deutschen Triathlon Union, nach sechs Jahren nicht mehr die Geschicke des Triathlon-Nationalkaders leiten. In Auckland erlebte er somit sein letztes WM-Finale in verantwortlicher Position. Dass er dabei durchaus Spaß hatte, verrät er im kurzen Interview.

Hallo Wolfgang Thiel, wie sieht Ihre Bilanz des WM-Finals in Auckland aus?

Positiv. Das war ein sehr starker Abschluss einer langen Saison mit einem absolut fantastischen Ergebnis von Anne Haug. Davor ziehe ich den Hut. Darauf hatten wir gehofft und als Team hingearbeitet, um Anne sehr gute Hilfestellung aus dem Frauenteam um Svenja Bazlen zu geben. Die hat alles getan in den ersten Radrunden, um Anne in die erste Gruppe zu fahren.

Auch die anderen Damen haben teilweise gute Leistungen gezeigt…

Ja, vor allem auch Anja Knapp gefiel mir mit einem überzeugenden Rennen. Sie hat gezeigt, dass sie ganz nach vorne kommen kann mit ihrem Talent. Rebecca Robisch hat ein stabiles Rennen auf gutem Niveau absolviert und auch Svenja hat nach der geleisteten Führungsarbeit noch einen sehr guten Abschluss geschafft.

Und wie lautet Ihre Bilanz bei den Männern?

Die Männer haben mit einem vierten Platz von Steffen Justus und Platz fünf von Gregor Buchholz auch ein gutes Finish hingelegt. Alles in allem war das ein toller Abschluss einer langen Saison.

Und auch Ihrer Teamleitung…

Ja, das war auch ein gutes Ende für das Leistungssportteam um meine Person. Damit geht eine sechsjährige erfolgreiche Arbeit zu Ende. Ich möchte mich dafür und damit auch von allen Trainern verabschieden, die in dieser Zeit mit mir zusammengearbeitet haben, und wünsche unseren Nachfolgern eine weiterhin erfolgreiche Arbeit.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück