DTU-Besuch am Essener Bundesnachwuchsstützpunkt

18.01.2013 16:14 von Oliver Kubanek

"Alle Beteiligten ziehen an einem Strang"

Auch aus dem Bundesnachwuchsstützpunkt im nordrhein-westfälischen Essen haben DTU-Vize-Präsident Reinhold Häußlein und Cheftrainer Ralf Ebli positive Anregungen mit auf die Reise in die kommenden Jahre genommen. Stützpunktleiterin Grit Weinert und eine Reihe von Vertretern wichtiger Sportorganisationen von Rhein und Ruhr vermittelten dem Leistungssport-Duo des Dachverbandes im ersten Austausch des neuen Olympiazykli ihre Konzepte und Strukturen.

"Die Beteiligten an der Nachwuchsarbeit in Essen haben ambitionierte Zielsetzungen, und sie haben uns gegenüber den Eindruck vermittelt, mit enormem Engagement und großer Kompetenz zusammen zu arbeiten", so Häußlein nach dem Besuch im Ruhrgebiet. Neben der Stützpunktleitung und den Landestrainern sind insbesondere auch der nordrhein-westfälische Triathlonverband, die Sportstiftung NRW, die Vertreter der Olympiastützpunkte Westfalen und Rhein-Ruhr sowie der Landesausschuss-Leistungssport daran interessiert, mit hervorragender Nachwuchsförderung einen elementaren Beitrag zum künftigen Spitzentriathlon im speziellen und zum Spitzensport im allgemeinen zu leisten.

Zurück