Positives Zwischenfazit des DTU-Trainingslagers in Corralejo

28.01.2013 12:10 von Oliver Kubanek

Erfolgreicher Jahresstart des DTU-Elitekaders auf Fuerteventura

Ein positives Zwischenfazit zieht Triathlon-Bundestrainer Dan Lorang nach einer Woche des Trainingslagers auf Fuerteventura. Die ersten Belastungsblöcke sind absolviert und mit Ausnahme von Maik Petzold, der das Pech hatte, am zweiten Tag mit dem Rad zu stürzen, sind alle Eliteathleten des DTU-Nationalkaders wohlauf.

„Bis jetzt konnten mit Ausnahme von Maik alle ihr geplantes Programm durchziehen und haben somit rund 30 Stunden mit Rad-, Schwimm-, Lauf-, Kraft- und Athletiktraining verbracht“, so Lorang. „Maik musste beim Schwimmen und Radfahren etwas kürzer treten musste, aber auch hier ist schon eine deutliche Besserung eingetreten, so dass er in Woche zwei wieder mit der ganzen Gruppe in den nächsten Belastungsblock einsteigen kann.“

Im Fokus der ersten Woche stand das Grundlagentraining. Dabei haben die Athleten in mehreren Gruppen trainiert, damit sich jeder in dem für ihn optimalen Trainingsbereich bewegen kann. „Wir beraten uns im Trainerteam und mit den Ärzten und Physiotherapeuten täglich, wie bei jedem einzelnen Athleten die Trainingssteuerung aussehen soll und inwieweit eventuell Anpassungen des Trainingsplans nötig sind.“

Die Bedingungen sind nahezu optimal, auch wenn das Wetter etwas wechselhaft ist. Allerdings sind die Windverhältnisse teilweise recht extrem. „Die Kanaren haben ihre eigenen Gesetze was das Fahrtempo angeht, so dass es nicht immer ganz einfach ist die Vorgaben umzusetzen“, umschreibt Lorang die tägliche Arbeit auf dem Rad. „Da mussten die Trainer und Betreuer vor allem darauf achten, dass sich die Athleten ihre Kräfte gut einteilen und sich nicht schon zu sehr in den Wettkampfmodus begeben“, kommentiert er weiter die „Problematik“, die ein jeder Triathlet, ob Profi- oder Hobbysportler, kennt: den Reiz der Geschwindigkeit.

„Insgesamt können wir von einer erfolgreichen ersten Woche sprechen und optimistisch auf die zwei kommenden Belastungsblöcke blicken. Die Formkurve zeigt bei jedem Athleten kontinuierlich nach oben und die DTU kann sich auf eine interessante Saison 2013 freuen.“

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück