Strukturgespräche Teil zwei in Potsdam

17.01.2013 16:07 von Oliver Kubanek

„Alle sind dem Triathlonsport gegenüber sehr aufgeschlossen“

Gestern Neubrandenburg, heute Potsdam. Nach den Gesprächen am Bundesnachwuchsstützpunkt Neubrandenburg (s. nebenstehenenden Artikel) hatten sich DTU-Vize-Präsident Reinhold Häußlein, Cheftrainer Ralf Ebli und Nachwuchskoordinator Thomas Möller auf den Weg gen Potsdam gemacht. Dort tauschten sie sich mit den Verantwortlichen des Bundesnachwuchsstützpunktes für Triathlon in Potsdam um Stützpunktleiter Ron Schmidt aus.

„In Potsdam haben wir ein sehr gutes Gespräch geführt, weil alle Beteiligten dem Triathlonsport sehr aufgeschlossen gegenüber sind.“ Aus diesem Umstand resultiert auch, dass die Potsdamer Mannschaft um Stützpunktleiter Ron Schmidt bei der Entwicklung und Ausbildung des Triathlonnachwuchses die Nummer eins in Deutschland werden möchte. Schließlich seien die Bedingungen und das Trainerteam hervorragend.

Für ihre Arbeit und auch für diese klare Zielformulierung erhalten die Brandenburger vom DTU-Trio ein ausdrückliches Lob. „Die Infrastruktur am Nachwuchsstützpunkt in Potsdam ist bestens, die insgesamt vier Triathlontrainer leisten gute Arbeit und das werden wir als Dachverband voll unterstützen.“

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück