Kienle verteidigt seinen WM-Titel über die Mittel-Distanz

09.09.2013 10:54 von Oliver Kubanek

Sieg beim IM 70.3 Las Vegas – Frodeno muss aufgeben

Mit einer wirklich überzeugenden Vorstellung verteidigte Sebastian Kienle (Karlsruhe) seinen Titel über die Triathlon-Mittel-Distanz. Beim IM 70.3 in Las Vegas ließ er in 03:54:02 Stunden den Amerikanern Terenzo Bozzone (03:56:06 Stunden) und Joe Gambles (03:56:55 Stunden) keine Siegchance. Der als Mitfavorit gestartete Peking-Olympiasieger Jan Frodeno (Saarbrücken) musste das Rennen wegen Achilessehnenbeschwerden beim Laufen aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt lag er auf Rang drei. Der Deutsche Meister Boris Stein (Montabaur) beendete das Rennen nach 4:04:11 Stunden auf Rang 15.

Den Titel im Damenrennen sicherte sich Melissa Hauschildt (AUS) nach 04:20:07 Stunden. Zweite wurde Heather Jackson (USA), Dritte Annabel Luxford (AUS). Dahinter wurde Svenja Bazlen gute Fünfte nach 4:27:52 Stunden.

„Ich kann es nicht fassen“, sagte ein überglücklicher Kienle im Ziel. „Meine Saison war von so vielen Verletzungen geprägt, dass ich nicht erwartet hatte, hier schon so eine gute Leistung zeigen zu können.“ Seinen Sieg hatte er sich durch die mit Abstand beste Radzeit vorbereitet und mit einem tollen Halbmarathon souverän abgesichert.

Zurück