WM Duathlon-Langdistanz in Zofingen mit zwei Elite-Medaillen

09.09.2013 09:57 von Oliver Kubanek

Mit zwei Medaillen waren die deutschen Duathleten bei der Weltmeisterschaft über die Langdistanz von 10 Kilometer Laufen, 150 Kilometer Radfahren und 30 Kilometer Laufen im Elitebereich erfreulich erfolgreich. Julia Viellehner (Winhöring) sicherte sich nach 7:24:36 Stunden die Silbermedaille hinter der Schwedin Eva Nyström (7:13.08 Stunden) und vor der Amerikanerin Ruth Brennan Morrey (7:27:04 Stunden). Ebenfalls sehr zufrieden mit seinem Rennen war Michael Wetzel (Neuhausen). Nach 6:24:47 Stunden konnte er WM-Bronze bejubeln und musste nur Rob Woestenborghs (BEL, 6:21:39 Stunden) und Andre Moser (SUI, 6:24:16 Stunden) den Vortritt lassen.

Vor allem im abschließenden Lauf demonstrierte Viellehner, die sich übrigens im März beim DTU-Trainingscampauf Colonia St. Jordi (Mallorca) einen Teil der Grundlagen geholt hatte, ihre Stärke und beendete das Rennen hinter der überragenden Weltmeisterin auf Rang zwei. Diesen Platz hatte auch Wetzel lange Zeit halten können, bevor er sich dem starken Schweizer im Kampf um die Silbermedaille knapp geschlagen geben musste, aber letztlich souverän Rang drei hielt. "Das ist das beste Eliteklasse-Ergebniss seit über 15 Jahren", jubilierte DTU-Duathlonbeauftragter Norbert Braun, der das DTU-Elite- und das deutsche Altersklassen-Team gemeinsam mit Uwe Armbruster vor Ort betreute. "Bemerkenswert ist überdies, dass sowohl Julia Viellehner als auch Michael Wetzel das Angebot der Streckenbesichtigung gleich am Freitag sehr gerne und mit durchweg positiver Bewertung wahrgenommen haben", so Braun weiter.

Dieses tolle Resultat komplettierten aus deutscher Sicht Michael Kopf als Siebter und Sebastian Retzlaff auf Rang 18 der Herrenkonkurrenz. Katrin Esefeld kam leider nicht ins Ziel.

Zurück