ITU Duathlon WM in Pontevedra mit zwölf DTU-Athleten

30.05.2014 06:37 von Oliver Kubanek

Bereits zum zweiten Mal wird am Samstag, 31.Mai, die ITU Duathlon WM in Pontevedra im Nordwesten Spaniens stattfinden. Neben den beiden Deutschen Meistern über die Duathlon Kurz-Distanz, Franziska Scheffler (Hilden) und Matthias Graute (Köln), werden auch die beiden Zweitplatzierten Annika Vössing (Köln) und John Heiland (Halle) sowie acht Altersklassenathleten der DTU in Spanien um die Weltmeisterschaftstitel mitkämpfen.

Sowohl das Männer- als auch das Frauenfeld der Elite über 10 km Laufen, 40 km Radfahren und die abschließenden 5 Laufkilometer sind stark besetzt. Da bei den Frauen die aktuelle Weltmeisterin Ai Ueda (JPN) nicht starten wird, ist die Favoritenrolle allerdings nicht eindeutig vergeben. Mit der erfahrenen Duathletin Sandra Levenez (FRA), die in den vergangenen fünf Jahren immer eine Podiumsplatzierung erringen konnte, und der Dänin Susanne Svendsen stehen jedoch zwei starke Anwärterinnen auf den WM-Titel an der Startlinie.

Auch Franziska Scheffler wird versuchen, nach dem ersten Lauf in der führenden Radgruppe mitzufahren und den Ausgang des Rennens möglichst lange offenzuhalten. „Der anschließende Rennverlauf hängt stark davon ab, wie einig sich die Radgruppen sind“, sagt die aktuelle Europameisterin über die Kurz-Distanz. „Die Entscheidung fällt letztendlich aber auf den letzten fünf Kilometern, und da muss man einfach sehen, wer noch die meisten Körner hat.“

Bei den Männern wird Rob Woestenborghs (BEL), der Titelverteidiger auf der Kurz- und Lang-Distanz, unter anderem gegen den Weltmeister aus 2012 Emilio Martin (ESP) antreten. Der Spanier verlor im vergangenen Jahr auf dem Rad viel Zeit zu Woestenborghs und konnte seinen Titel nicht verteidigen. Auch Benoit Nicolas (FRA), dreimaliger Bronzemedaillengewinner, kann erneut auf eine Top-Platzierung hoffen.  

Ähnlich sieht auch Matthias Graute die Favoritenrollen verteilt, will aber trotzdem versuchen vorne anzugreifen. „Ich denke, dass der erste Lauf schnell wird. Im Starterfeld sind ein paar Läufer, die 10 km in 28 Minuten laufen. Sie werden den ersten Lauf dominieren. Alle anderen Duathleten schauen, dass sie eine Gruppe bekommen. John und ich müssen schauen, dass wir in die zweite oder dritte Radgruppe kommen. Bei einem idealen Rennverlauf fahren die Gruppen zusammen. Im letzten Lauf werden die Karten neu gemischt.“ Der frisch gekürte zweifache Deutsche Meister reist in einer sehr guten Verfassung nach Spanien und freut sich besonders auf das Staffelrennen: „Ich denke, dass wir ein ausgeglichenes und starkes Team stellen. Da das Staffelrennen aber einen Tag nach dem Einzelwettkampf stattfindet, hängt viel davon ab, wie man den ersten Wettkampf verkraftet.“

Auch die DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft gibt Grund zur Hoffnung, dass in Pontevedra der ein oder andere WM-Titel mit nach Deutschland genommen werden könnte. Nach 25 Medaillen bei den Europameisterschaften im April in Horts (NL) wird das achtköpfige Altersklassen-Team der DTU um die älteste deutsche Starterin und Europameisterin Frieda Metz (AK 75, Hadamar) nun in Spanien versuchen, ganz vorne um Podiumsplätze mitzulaufen.

Weitere Informationen zum Wettkampf unter http://www.pontevedraduatlon2014.com/

Die deutsche Duathlon Altersklassen-Nationalmannschaft in Pontevedra:

Frieda

Metz

Hadamar

ak75

Michael

Fischer

Rostock

ak30

Thomas

Winkelmann

Niendorf

ak30

Anke

Lakies

Bad Oldesloe

ak45

Gabi Karin

Hirsemann

Berlin

ak50

Claus

Mees

Ludwigshafen

ak55

Jörg

Dietrich

Wallerfangen

ak60

Roland

Jochem

Bad Dürkheim

ak65

Zurück