Rebecca Robisch erstmals in den Top Ten der WTS

31.05.2014 20:34 von Oliver Kubanek

"Ich bin mega glücklich"

Rebecca Robisch hatte bislang noch kein Top Ten-Resultat bei einem Rennen der Triathlon-Weltmeisterschafts-Serie der ITU erzielen können. In London schaffte sie nun mit Rang neun ihr bisher bestes Resultat in der Serie, und das obwohl sie mit Problemen an der Plantarsehne lange kein richtiges Lauftraining absolvieren durfte. Entsprechend freudig war sie im Ziel im kurzen Gespräch.

Hallo Rebecca Robisch, Glückwunsch zum tollen Rennen…

Dankeschön. Ich bin mega glücklich. Das ist mein bestes Ergebnis in der WM-Serie bisher. Es war wirklich ein Bombentag wie man so sagt, vor allem auch nach den letzten schweren Wochen.

Wie lief das Rennen aus Ihrer Sicht?

Meine Schwimmform hat gepasst. An der ersten Boje war ich Dritte und da dachte ich schon, das läuft ja prima. Auf dem Rad habe bin ich mit den anderen in der Spitzengruppe schön durchgefahren und gekreiselt, um den Vorsprung von uns Ausreißern zu halten. Beim Laufen war dann ziemliches Beißen angesagt, aber auch das hat geklappt.

Sie waren lange verletzt, konnten das Lauftraining nicht wie gewünscht absolvieren. Nun dennoch dieses tolle Rennen…

Ich hatte selbst ein bisschen Bammel und eigentlich auch keine Erwartungen. Aber ich habe meine Verletzungspause ausgenutzt, um meine Schwimmperformance zu verbessern. Und das hat vollauf funktioniert. Und beim Laufen hat der Fuß gehalten. Wie gesagt, ich bin absolut zufrieden und glücklich.

 

Medienkontakt

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück