Deutsche Triathlonjugend beim DJK-Bundessportfest in Mainz

12.06.2014 13:46 von Oliver Kubanek

Beim DJK-Bundessportfest (Deutsche Jugendkraft) stand Mainz ganz im Zeichen der sportlichen Jugend. Unter dem Leitthema „Inklusion von Behinderung in Sport und Alltag“ fand bei strahlendem Sonnenschein das 17. nationale DJK-Treffen in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt statt. Sportverbände und –vereine präsentierten ihre diesbezüglichen Aktivitäten. Diverse Mitmachangebote, wie beispielsweise Blindenfußball und Rollstuhlbasketball, sollten die zahlreich erschienenen Gäste aus ganz Deutschland für dieses wichtige Thema sensibilisieren.

Mit dabei war auch die Deutsche Triathlonjugend, die an ihrem Stand auf der Sport- und Spaßmeile auf dem Theaterplatz gemeinsam mit der Deutschen Behinderten Sport Jugend (DBSJ) und dem TV Laubenheim einen Rollstuhl- und Blindenparcours aufgebaut hatte. Besucher mit und ohne Handicap konnten ausprobieren, wie es sich anfühlt, eine Hindernisstrecke mit einem Rollstuhl oder einer „Blindenbrille“ zu absolvieren und dadurch Einblicke in die alltäglichen Schwierigkeiten von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen gewinnen. Daneben wurde der „Triathlon-Teppich“ ausgerollt, auf dem Kinder und Erwachsene spielend über die Sportart Triathlon informiert und an sie herangeführt werden konnten.

Trotz hoher Temperaturen fand der Gemeinschaftsstand von Deutscher Triathlon Jugend, der DBSJ und des TV Laubenheim großen Zuspruch bei den Gästen. Auch die beteiligten Akteure lobten die gute Zusammenarbeit und empfanden die gemeinsame Aktion auf dem DJK-Bundessportfest als lohnenswerte Kooperation. „Vor allem die Tatsache, dass wir den Triathlon vielen disziplinfremden Sportinteressierten näherbringen konnten, hat den Tag in Mainz zu einem Erfolg gemacht“, resümmierte Lisa Henkel, die sich bei der Deutschen Triathlon Union für den Jugendbereich mitverantwortlich zeichnet.

Zurück