Interview mit dem neuen Deutschen Meister Christian Otto

14.07.2014 15:38 von Oliver Kubanek

Seinen ersten nationalen Titel konnte der Potsdamer Triathlet Christian Otto am Wochenende in Clausthal-Zellerfeld erringen. Der Bundesliga-Starter konnte drei Wochen nach seiner Teilnahme bei der Europameisterschaft in Kitzbühel im Harz die DTU Deutsche Meisterschaft im Cross-Triathlon souverän für sich entscheiden. Im kurzen Interview berichtet er von seinen „neuen“ Erfahrungen.

Hallo Christian Otto, Glückwunsch zum Sieg bei der DTU DM im Cross-Triathlon. Wie sind die ersten Eindrücke?

Vielen Dank. Ich muss gestehen, dass ich gefühlt im Vorbeigehen in Clausthal-Zellerfeld den Titel im Crosstriathlon erkämpfen konnte. Nachdem ich mich erst ein paar Tage vorher entschieden hatte, überhaupt für das Rennen im Harz zu melden, ist es umso erfreulicher, so erfolgreich gewesen zu sein. Das Ziel für das Rennen sollte letztlich auch nur die Qualifikation für die Cross-WM in der Heimat sein. Denn als Sachse liegt mir und meinen Sponsoren einiges an dem WM-Rennen in Zittau.

Du hattest kurzfristig gemeldet, wie ist Deine Vorbereitung verlaufen?

Nachdem ich in den letzten Wochen viele Rennen absolviert habe, wollte ich mal etwas Ruhe, um wieder zu trainieren. Erst habe ich mit Blick auf die EM in Kitzbühel ein paar Rennen zum Training genutzt, und nach einer mäßigen Leistung dort, kam auch noch Verletzungspech hinzu. Im Training hatte ich mir die Schulter teilluxiert und war alles andere als froh über die Form und das Rennen in der Ersten Triathlon Bundeslga in Düsseldorf mit einem 14. Platz. Das heißt, ich wollte in Clausthal gut durchkommen und den vierten Platz für die WM-Qualifikation sichern.

Und das Rennen lief sehr gut für Dich…

Ja, es lief dann alles wie am Schnürchen. Ich konnte mich direkt beim Schwimmen vom Rest des Feldes lösen und erschwamm mir damit fast zwei MInuten Vorsprung auf die nächsten Verfolger. Natürlich wusste ich um meine Schwäche auf dem Mountainbike, da ich dort in den letzten Wochen nicht viel drauf trainieren konnte.  Nach der Hälfte der nicht zu anspruchsvollen, aber abwechslungsreichen Strecke war es um meine Führung geschehen. Malte Plappert zog am Anstieg vorbei. Fünf Kilometer vor Schluss kamen dann auch noch Felix Schumann und Andreas Theobald an mich heran. Mit ihnen ging ich in die Wechselzone. Dort gelang mir ein schneller Wechsel und ich lief auf Position zwei heraus, mit circa 45 Sekunden Rückstand. Im Laufschuh fühlte ich mich zur Abwechslung mal wohl und konnte nach gut drei Kilometern die Führung übernehmen. Ich konnte auf den letzten Metern den Erfolg tatsächlich genießen - schließlich ist es mein erster nationaler Titel.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück