Anne Haug schwerer verletzt als zunächst erhofft

01.08.2014 10:39 von Oliver Kubanek

Ödem am Oberschenkel-Hals-Knochen bedeutet längere Wettkampfpause

Keine guten Nachrichten von der Deutschen Triathlon Union. Die deutsche Triathletin der Jahre 2012 und 2013 und Weltmeisterschaftsdritte des Vorjahres, Anne Haug, wird in den kommenden Wochen verletzungsbedingt keine Wettkämpfe bestreiten können. Die Sportwissenschaftlerin aus Bayreuth war beim Rennen der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie 2014 in London Ende Mai bei einem unverschuldeten Radsturz auf die Hüfte gefallen. Aufgrund dieses Sturzes hatte Haug schon die WM-Heimrennen in Hamburg verpasst. Ihre Hüfte ist schwerwiegender in Mitleidenschaft gezogen worden, als es zunächst den Anschein hatte. Letztlich hat sich die 31-Jährige in London ein Ödem am Oberschenkel-Hals-Knochen zugezogen.

Diese Verletzung bedeutet erst einmal eine längere Pause für Haug, da als Genesungsmaßnahme allein Schonung in Frage kommt. Wann sie wieder richtig ins Trainings- und Wettkampfgeschehen eingreifen kann, ist nicht seriös vorherzusehen. Definitiv fehlen wird Haug bei den finalen Rennen der WM-Serie in Stockholm (SWE) und in Edmonton (CAN) Ende August.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück