DTU-Altersklassen-Team holt in Weyer zwei EM-Titel und acht Medaillen

26.08.2014 17:07 von Oliver Kubanek

Die Vorzeichen standen eigentlich gar nicht so gut, denn am EM-Wochende war es im österreichischen Ennstal in Weyer zum Auftakt der ETU Powerman Kurzdistanz-Duathlon Europameisterschaft sehr regnerisch und mit etwa 12-14 Grad recht kalt geworden.

Auch die ungewöhnlich vielen krankheitsbedingten Absagen und einige kurzfristige Startverzichte schwächten die DTU –Altersklassen-Nationalmannschaft beträchtlich. Doch die deutschen Duathleten und Duathletinnen bewiesen wieder einmal eindrucksvoll Ihre Stärken und waren mit zwei Gold-, drei Silber-und drei Bronze-Medaillen unter diesen Umständen wirklich sehr erfolgreich.

Schon Freitags fiel die Eröffnungsfeier im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser“, da sich der Himmel pünktlich zum Auftakt der Feierlichkeiten kommplett öffnete und es in Strömen goss. Sportlich fing die EM am Samstag mit den Juniorenwettbewerben für das DTU National-Team super erfolgreich an, denn Maximilian Zeus holte sich in 57:59 Minuten hinter dem Briten George Goodwin (57:30 min) mit einer klasse Leistung den zweiten Platz und damit die Silbermedaille bei den Junioren. Der Brite feierte einen Start-Ziel Sieg, da sich die Verfolgergruppe auf dem Rad nicht einig war. Somit wurde letztendlich der Mut des Briten mit dem Junioren EM-Titel belohnt.

Am Rennsonntag waren zuerst die Altersklassenwettbewerbe und dann nachmittags die Eliterennen um die ETU Powerman Duathlon Kurzdistanz-Europameisterschaft 2014 angesetzt. Leider waren die Verhältnisse morgens noch sehr schwierig, kalt und nass. Trotzdem war die Bilanz am Ende unglaublich gut: acht Medaillen und zwei DTU-Sportler sogar ganz oben auf dem EM-Podest, in der M 18 Sebastian Kuhn und in der M 70 Ernst Zeh.

Das freute ganz besonders den Duathlonbeauftragten, der schon in zwei Wochen bei der Lang-Distanz-WM in Zofingen in der Schweiz sogar wieder das komplette DTU-Team betreut. Zu erwähnen und hervorzuheben ist zudem ganz besonders der zweite Platz von Rainer Aumann, denn in seiner AK war „nur“ Einer schneller, und das war kein Unbekannter, denn da gewann in 1:55:49 Stunden der Franzose Anthony Le-Duey, der damit auch der Gesamtsieger der Männer war und der auch schon in der Elite-Klasse für die französische Equipe sehr erfolgreich war.

Herzliche Gratulation an alle Medaillengewinner.

M 18  1. Platz Sebastian Kuhn 2:06:34 Std

M 40  2. Platz Rainer Aumann 2:00:18 Std

M 55  2. Platz Werner Fendt 2:18:31 Std

M 65  2. Platz Reinhard Joas 2:27:53 Std

M 70  1. Platz Ernst Zeh 2:38:38 Std

M 70  3. Platz Jürgen Eisfeld 2:52:51 Std

W 25 3. Platz Elisabeth-Maria Haas 2:22:42 Std

W 50 3. Platz Susanne Apfel 2:53:45 Std

 

Foto: Sebastian Kuhn Duathlon-Europameister AK 18

Bericht - Foto: Nobbe Braun (DTU)

Zurück