"Mit ganzer Kraft - Hürden gibt es nur im Kopf" - Kinostart 4.9.

27.08.2014 18:22 von Oliver Kubanek

Aus Frankreich kommt der Film „Mit ganzer Kraft – Hürden gibt es nur im Kopf“. Regisseur Nils Tavernier (u.a. D’Artagnons Tochter) hat einen Film gedreht, der grundsätzlich auf einer wahren Geschichte basiert. Das US-amerikanische „Team Hoyt“ war Anhaltspunkt für die Filmemacher. Hinter dem Team Hoyt stehen Dick Hoyt und dessen behinderter Sohn Rick, die beide gemeinsam Ausdauer-Wettkämpfe absolvieren. 

Rick leidet an infantiler Zerebralparese und kann sich daher nur eingeschränkt bewegen. Entsprechend zieht ihn sein Vater beim Schwimmen in einem Boot hinter sich her, absolviert den Radsplit mit einer Spezialkonstruktion, bei der Rick vor dem Lenker sitzt, und die dritte Triathlondisziplin gestalten beide in einer für den Lauf adaptierten ähnlichen Konstruktion.

Der Film schildert den – letztlich fiktiven Weg – dieses außergewöhnlichen Gespanns zu einem Lang-Distanz-Triathlon. „Mit ganzer Kraft“ wird ab dem 4. September in allen großen deutschen Kinos starten.

Weitere Inhalte, Hintergründe, Interviews, Pressestimmen und weiteres: http://mitganzerkraft.de.

Zurück