Triathlon Mixed Team Relay anhaltende Erfolgsgeschichte

12.08.2014 16:59 von Oliver Kubanek

DTU DM Mixed Team Relay für Vereine in Konstanz am 31. August

Am 31. August findet in Konstanz die zweite DTU Deutsche Meisterschaft im Triathlon Mixed Team Relay für Vereine statt. In Hamburg war im Juli 2014 zum fünften Mal die Triathlon-Team-WM ausgetragen worden. Die Rennen der gemischten Team-Staffeln erfreuen sich bei Athleten, Zuschauern, Medien und sonstigen Triathloninteressierten großer Beliebtheit und erobern zunehmend die nationalen und internationalen Meisterschaften. Seit 2009 schreibt dieses neue Triathlonformat eine anhaltende Erfolgsgeschichte und suchen die Triathlon-Nationen jährlich die welt- und europaweit besten Teams.

„Im Juli war die Triathlon-Team-Weltmeisterschaft in Hamburg zum zweiten Mal nach 2013 ein faszinierendes Spektakel, bei den soeben beendeten Commonwealth Games in Glasgow, die für die 53 Mitgliedsstaaten, darunter viele große Triathlonnationen, fast so wichtig wie Olympische Spiele sind, bildeten sie ebenfalls eines der Wettkampf-Highlights. Das Mixed Team Relay-Format ist definitiv eine Bereicherung“, weiß Matthias Zöll, Geschäftsführer der Deutschen Triathlon Union, nur Positives über die Team Relay-Events zu berichten.

Team Relay-Events attraktiv für alle Teilnehmer sowie für Live- und TV-Zuschauer

Eine Mannschaft besteht dabei aus vier Teilnehmern, zwei Herren, zwei Damen, die in der Reihenfolge Dame, Herr, Dame, Herr jeweils einen Super-Sprint-Triathlon absolvieren. Dieses Format garantiert abwechslungsreiche Rennaction, kontinuierliche Führungswechsel und ist somit für alle Live-Zuschauer ebenso interessant wie für TV-Seher. „Das Mixed Team Relay ist für das Fernsehen sehr geeignet“, sagt denn auch Ron Chakraborty, der bei der britischen Sendeanstalt BBC für die großen Sportevents verantwortlich zeichnet, nach dem Commonwealth-Rennen. „Die vielen Athleten und die schnell wechselnden Disziplinen bieten den TV-Zuschauern eine kontinuierliche Unterhaltung.“ In der Spitze sahen 2,9 Millionen in der BBC den Sieg des englischen Teams, welches auch in Hamburg, dort in gleicher Besetzung aber für Großbritannien angetreten, Weltmeister wurde.

Bei dieser Team-WM in Hamburg hatte auch die ARD mit durchschnittlich 1,6 Millionen Zuschauern eine sehr gute Resonanz und konnte eine zweistellige Einschaltquote erzielen. „Natürlich klingt es wie eine Phrase, aber Mannschaftsrennen haben ihre eigenen Gesetze und der Teamgeist macht oft den Unterschied, so dass zusätzlich zu hohem Tempo und vielen Führungswechseln am Ende auch vermeintliche Außenseiter überraschende Erfolge feiern können“, erklärt Zöll ein weiteres Spannungselement der Team Relay. Bisher gelang neben den Briten, zudem den Schweizern (2009 und 2010) sowie den deutschen Triathlon-Assen (2013) ein interkontinentaler Titelgewinn.

Die Voraussetzungen sind also vorhanden, damit das Mannschaftsspektakel bald olympisch wird. 2016 in Rio wird dies noch nicht der Fall sein, aber die Triathlonwelt hofft auf olympische Mannschaftsrennen 2020 in Tokio. IOC-Präsident Dr. Thomas Bach war in 2013 jedenfalls angetan, als er die Team-WM in Hamburg besuchte und dabei den Sieg des deutschen Quartetts samt begeisterter Zuschauer und TV-Leute mitbekommen hatte. „Wir sind sehr froh über den kontinuierlichen Erfolg der Staffelrennen. Diese sind in jeglicher Form eine Bereicherung für den Triathlonsport“, ist die Präsidentin des Triathlon-Weltverbandes ITU und IOC-Mitglied Marisol Casado in diesem Zusammenhang optimistisch.

Deutsche Triathlon-Teams erfolgreich in den Staffel-Wettkämpfen

Erfreulicherweise ist die deutsche Nationalmannschaft durchaus erfolgreich in diesem neuen Format, das auch bei Europameisterschaften seit 2009 fester Bestandteil im Programm ist für Elite-, U23- und Juniorenmannschaften. Bislang gab es einen WM- sowie vier EM-Titel und dazu weitere vier internationale Medaillen. „In vielen Sportarten sind die deutschen Teams in den Mannschaftsrennen immer im Kampf um die Medaillen mit dabei. Da wollen wir als Triathleten natürlich nicht zurückstehen“, freut sich Zöll.

DTU DM Mixed Team Relay für Vereine seit 2013 in Konstanz

Seit 2013 hat der deutsche Triathlon-Dachverband die Mannschaftsrennen auch in den eigenen Rennkalender aufgenommen. In Konstanz fand die Premiere der DTU DM Mixed Team Relay für Vereine statt und auch in 2014 wird am Bodensee im Rahmen des hansgrohe-Triathlon Konstanz am 31. August die schnellste deutsche Mannschaft gesucht. „Dieses rasante Rennformat müssen wir unseren Vereinen einfach anbieten, zumal schon für 2015 auch auf europäischer Ebene eine Vereinsmeisterschaft im Mixed Team Relay geplant wird. Hierfür könnte Konstanz dann als Qualifikation dienen“, so Zöll.

In seiner Erwartungshaltung hinsichtlich der positiven Entwicklung ist er sich mit vielen Funktionsträgern einig. Die Teamrennen werden entsprechend auch Bestandteil der Youth Olympic Games in Nanjing (CHI) diesen August sein und demnächst auch der Asien-Spiele im September. Zudem wird das große Finalevent der ITU-Kurz-Distanz-Weltmeisterschaftsserie in Edmonton (CAN) um ein Teamrennen bereichert. Dort werden die U23/Junioren-Teams ihre Besten suchen.

Diese Häufung von Teamrennen stößt übrigens auf große Gegenliebe bei den Athleten. „In der Teamstaffel zu starten, ist wirklich etwas Besonderes“, sagt stellvertretend Deutschlands aktuell verletzte Top-Triathletin Anne Haug (Bayreuth). „Seine eigene Leistung in ein Mannschaftsgefüge einzubringen und mit den Teamkollegen mitzufiebern bedeutet noch mehr Emotionen. Die Team Relay soll gern olympisch werden“, ergänzt die WM-Dritte des Vorjahres.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück