Gute Perspektiven bei ITU Duathlon Lang-WM in Zofingen

05.09.2014 09:30 von Oliver Kubanek

In diesen Tagen laufen die Vorbereitungen seitens der Schweizer WM-Organisation auf Hochtouren. Wie gewohnt steht Qualität und Perfektion an höchster Stelle beim Powerman Zofingen, der deswegen auch zum vierten Mal in Folge gleichzeitig auch die ITU Langdistanz Duathlon-WM in der Thunstadt austragen darf. Das Wetter scheint ganz passabel zu werden, dieses Jahr hatten nicht nur die Duathleten mit einigen Wetterkapriolen zu kämpfen. So auch im Mai, als im sächsischen Falkenstein die DTU Deutsche Meisterschaft auf der Lang- und Sprint-Distanz im Rahmen des Powerman Germany ausgetragen wurde. Da waren die Bedingungen so grenzwertig, dass nahezu die Hälfte aller Starter aufgeben musste oder gar nicht startete.

Nach dem grossartigen WM-Ergebniss in der Elite-Klasse im letzten Jahr liegt die Messlatte für die DTU auch 2014 sehr hoch, denn Platz zwei durch Julia Viellehner und Platz drei durch Michael Wetzel sind kaum zu toppen. Beide sind auch am Sonntag für das DTU-Eliteteam wieder am Start. Dazu startet in der Elite auch die amtierende Deutsche Meisterin Katrin Esefeld (Foto DM-Lang Falkenstein 2014), die vergangenes Jahr bei der Lang-WM leider verletzt aufgeben musste, sowie „Duathlon-Urgestein“ Sebastian Retzlaff. Da natürlich auch eine Portion Glück mitbestimmt, wie die Rennen verlaufen, wäre der DTU-Duathlonbeauftragte Braun, der am kommenden Wochenende wieder das komplette DTU-Team betreut, auch schon mit zwei Top 5 Plätzen sehr zufrieden, zumal wieder die Besten Duathleten und Duathletinnen der Welt am Start sind.

Die Strecken, die bei der Langdistanz-WM im schweizer Duathlon-Mekka zu bewältigen sind, teilen sich folgendermassen auf: ein erster Lauf über genau 9,2 Kilometer, wegen der 260 Höhenmeter quasi eine kleine Bergrunde, die zwei Mal zu durchlaufen ist. Dann kommt das bekannt schwere und 150 Kilometer lange Rad-Einzelzeitfahren: drei Runden über 50 Kilometer und einer Gesamthöhendifferenz von circa 1600 Höhenmetern. Abschließend folgt dann noch der berühmt und berüchtigte 30 Kilometer lange Lauf, der ebenso bergig und somit auch mit sehr vielen Steigungen gespickt ist. Zu laufen sind 2 Runden à 15 Kilometer: eine Wendepunktstrecke, die aus der Wechselzone ins waldreiche Hinterland von Zofingen und dann zurück in die Wechselzone führt, wo beim zweiten Ankommen der emotionale Ziel-Einlauf in die stimmungsvolle Powerman-Arena ansteht.

Auch die DTU-Amateursportler machen wieder Hoffnung auf einige gute und vordere Platzierungen. Sage und schreibe 25 DTU-Langdistanzler sind gemeldet. Freitagabend beginnt die WM mit der Pasta Party und der Eröffnungsfeier. Um das Team-Building weiter voranzutreiben, wird es auch heuer wieder gemeinsame Aktivitäten wie unter anderem Streckenbesichtigungen per pedes, nicht nur für Rookies, geben: Treff ist am Freitagmittag und Samstag in der Frühe. Samstags ist auch der Tag der PowerKids, traditionell gerade in Zofingen ein absolutes Highlight. Schon am Start sind die Kids „bewaffnet“ mit Ihren Radhelmen, man kann sich wieder auf spannende Nachwuchsrennen bei den Panters, Tigers, Pfüderi, Lions und Baers freuen. Sonntags gibt es neben der Kurz-Distanz natürlich auch wieder ein Charity-Wettbewerb. Nicht umsonst ist der Powerman Zofingen die Nr.1 im Duathlon.

Die deutschen Age Grouper:

Heinz Bauer ak70
Andreas Becker ak40
Danny Blase ak25
Janet Fieker ak35
Gerd Fischer ak65
Andreas Flörchinger ak40
Gunter Fuchs ak60
Gerhard Katzke ak60
Andreas Knopp ak30
Kai Krause ak50
Carmen Krebs ak40
Michael Krüger ak50
Oliver Lang ak40
Anja Leuendorff ak35
Stephan Leuendorff ak40
Irmgard Lütticken ak50
Andrea Manssen ak30
Herbert Nothacker ak60
Thorsten  Pfeifer ak30
Claudia Schlindwein ak45
Brigitte Schneider ak55
Sammy Schu ak20
Heike Steininger ak50
Torsten Wambold ak35
Bernd Weis ak45

 

Die Event-Webseite www.powerman.ch

Live-Chat im Internet (Powerman Zofingen) ganztägig

Live im Schweizer TV (Tele M1 – Tele Züri – Tele Bärn) von 14-16 Uhr

 

Bericht und Foto: Nobbe Braun DTU-Duathlon

Zurück