Rang vier mit Juniorenteam in der Mixed Team Relay

02.09.2014 10:56 von Oliver Kubanek

"Damit haben wir unser Optimalziel erreicht"

Platz vier zum Abschluss der Elite-Rennen bei der WM in Edmonton für die DTU-Staffel in der neu eingeführten Mixed Team Relay, in der die Mannschaften aus Junioren- und U23-Athleten zusammengestellt werden dürfen. Der deutsche Trainerstab hatte sich entschieden, das deutsche Team komplett aus den Junioren zusammenzusetzen, so dass Laura Lindemann, Lasse Nygaard-Priester, Anna Schmidt und Lasse Lührs den Wettkampf bestritten. Den Sieg sicherte sich das Team aus Großbritannien, in dem mit Lucy Hall auch eine Team-Weltmeisterin aus Hamburg stand. Zweiter wurde Australien vor den kanadischen Gastgebern.

„Mit Rang vier haben wir eigentlich unser Optimalziel unter den 18 Mannschaften erreicht“, sagte DTU-Bundestrainer Nachwuchs Thomas Möller nach dem Rennen. „Allerdings waren die Athleten ein klein wenig unzufrieden, letztlich knapp am Podium vorbei geschrammt zu sein.“

Aufgrund der Wettkämpfe in den U23-Rennen an den Vortagen und dem größeren Abstand des Team-Wettbewerbs zu den Juniorenrennen hatte Möller im Vorfeld vereinbart, das Team Relay nur mit Junioren zu besetzen. Als erste absolvierte Weltmeisterin Lindemann den Super-Sprint und übergab an Position eins an Lasse Nygaard-Priester. Dieser schaffte es ebenfalls, die Führung in deutscher Hand zu halten und wechselte auf Anna Schmidt, die die undankbare Aufgabe hatte, unter anderem Großbritanniens Elite-Team-Weltmeisterin Lucy Hall in Schach zu halten. Letztlich wechselte sie als Vierte auf Lasse Lührs, der diese Position erfolgreich halten konnte.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück