ETU EM Triathlon-Mittel-Distanz mit großem DTU-Aufgebot

17.10.2014 14:56 von Oliver Kubanek

Elite-Damen um Anja Beranek und Diana Riesler mit Medaillenchancen

Mit einem großen Aufgebot wird die Deutsche Triathlon Union am Samstag, den 18. Oktober, bei der ETU Europameisterschaft über die Triathlon Mittel-Distanz im mallorquinischen Paguera vertreten sein. Der Dachverband hat 45 Altersklassen-Athleten sowie zwölf Elitestarter und auch zwei Paratriathleten für die EM im Rahmen der Challenge Paguera gemeldet. Namhafteste deutsche Starterinnen sind sicherlich Diana Riesler (Bad Tölz), Europameisterin 2013 und in diesem Jahr Zweite der DTU DM über die Lang-Distanz, sowie Anja Beranek (Nürnberg), die in den letzten Jahren internationale Siege und Top-Platzierungen über die Mittel- und die Lang-Distanz feiern durfte.

Beranek zählt DTU-Cheftrainer Ralf Ebli auch zum engeren Favoritenkreis, zu dem sicherlich auch Lisa Hütthaler (AUT), die Schwedin Eva Nyström und Dänemarks Helle Frederiksen gehören. „Zudem denke ich, dass die deutschen Elite-Damen weitere Chancen auf gute Platzierungen haben“, so Ebli mit Blick auf Riesler, Celia Kuch (Weinheim) oder auch Carina Brechters (Saarbrücken), die ihr Debüt auf dieser Streckenlänge gibt. Des Weiteren am Start Nicole Woysch (Wadgassen), Mareen Hufe (Wesel) und Renate Forstner (Raubling).

Etwas schwieriger wird es wohl für die Elite-Herren, in den Kampf um die vorderen Platzierungen einzugreifen, wo zu den Sieg- und Medaillenanwärtern eher Ritchie Nicolls (GBR), Bruno Pais (POR) und der Schweizer Ruedi Wild gerechnet werden müssen. „Erfahrungsgemäß sind die Spanier bei Wettkämpfen im Heimatland auch immer sehr stark, so dass die Konkurrenz für die deutschen Starter sehr groß ist“, geht Ebli von Top Ten-Chancen für das deutsche Herren-Quintett, bestehend aus Johann Ackermann, Julian Mutterer, Fabian Rahn (alle Köln), Sebastian Bleisteiner (Nürnberg) und Markus Hörmann (Dietramszell), aus.

45 deutsche Age Grouper und zwei Paratriathleten in den EM-Rennen

Hochmotiviert gehen auch die 45 für die EM-Wertung gemeldeten Altersklassen-Starter sowie die Paratriathleten Andrea Thamm (Berlin, stehend mit leichter Behinderung) und Markus Häusling (Nendorf, sitzend) in ihre Rennen. Thamm geht als einzige behinderte Sportlerin die Mittel-Distanz im Südwesten Mallorcas an, Nationalmannschafts-Paratriathlet Häusling hat drei Konkurrenten im Kampf um die EM-Krone. „Ich fühle mich trotz der langen und anstrengenden Saison fit für die EM und nach dem schlechten Ergebnis bei der Sprint-WM in Kanada hoffe ich noch auf ein versöhnliches Ergebnis in diesem Jahr. Ziel bei diesem Wettkampf ist und kann nur ein Sieg oder zumindest der zweite Platz sein“, hat der Rollstuhlfahrer konkrete Zielvorstellungen.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück