Julia Gajer im Interview vor dem Triathlon-Wochenende im Kraichgau

03.06.2015 09:04 von Oliver Kubanek

„Die Zuschauer bekommen einen Eindruck über die Vielfältigkeit des Triathlons“

Das erste Juni-Wochenende ist im Kraichgau ein ganz besonderes. Im Rahmen des Sparkasse IRONMAN 70.3. Kraichgau dreht sich vom 5. bis zum 7. Juni zwischen dem Hardtsee in Uppstadt-Weiher und Bad Schönborn alles um Triathlon: mit Angeboten für Kinder und Jugendliche, mit der Ersten Triathlon-Bundesliga über eine Sprint-Distanz und mit der DTU DM Mittel-Distanz. Dieses Zusammentreffen von Athleten über verschiedene Distanzen gibt es in Deutschland auf diesem Weltklasse-Niveau sonst nicht. Über die Mittel-Distanz wird Julia Gajer am Sonntag antreten und freut sich auf ein tolles Triathlon-Wochenende. Seit Jahren ist die 32-Jährige national über die Mittel- und Lang-Distanz dominant. Im kurzen Gespräch erläutert sie ihre Erwartungen an die Wettkämpfe und das Konzept im Kraichgau.

Wie sind Deine Erwartungen an den Sparkassen IRONMAN 70.3 Kraichgau?

Ich habe das Rennen schon zweimal gewonnen, daher möchte ich auch in diesem Jahr in einem besonders starken Feld um den Sieg kämpfen.

Im Kraichgau sind am Samstag die Kurz-Distanzler und am Sonntag die Lang-Distanzler unterwegs. Was hälst Du von diesem Konzept?

Ich finde es super die verschiedenen Triathlon-Distanzen in einem Event zu verbinden. So können nicht nur die Sportler über den eigenen Tellerrand, die eigene Distanz hinausblicken, sondern auch die Zuschauer bekommen einen Eindruck über die Vielfältigkeit des Triathlons und die verschiedenen Rennformate.

Wo sind die Trainingsunterschiede Lang-/Mittel-Distanz – Kurz-Distanz?

Auf der Kurz-, aber mittlerweile auch auf der Mittel-Distanz werden wesentlich höhere Intensitäten trainiert, auf der Lang-Distanz dafür größere Umfänge. Zudem liegt der Fokus bei der Kur-Ddistanz eher auf dem Schwimmen und Laufen, wohingegen auf der Lang-Distanz das Radfahren mehr Bedeutung hat.

Wie schätzt Du die Leistung des jeweils anderen Triathletentypus ein?

Ich habe absoluten Respekt vor den Leistungen der Kurz-Ddistanzler.

Was würdest Du gerne vom jeweils anderen Triathletentypus lernen/ übernehmen/ können?

Ich hätte gerne etwas von der Grund-Schnelligkeit der Kurz-Distanzler.

Verfolgt Ihr auch die Rennszene des jeweils anderen Triathletentypi?

Natürlich, die Rennen sind oft richtige Krimis.

Im Kraichgau kommt es zum #triathlonrumbleinthekraichgau (DTU gegen IM gegen tritime). Wer gewinnt?

Der Beste!

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück