WM Wintertriathlon Zeltweg: DTU Age-Grouper holen zehn Medaillen

15.02.2016 09:44 von Jan Sägert

Mit der herausragenden Ausbeute von zehn Medaillen ist die DTU-AK-Nationalmannschaft von den Wintertriathlon-Weltmeisterschaften im österreichischen Zeltweg zurückgekehrt. Nach Gold in Tartu 2013 und Silber in Cogne (ITA) holte sich der 79-jährige Reinhold Wolter aus Staufen in der Steiermark erneut den WM-Titel in seiner Altersklasse. Ebenfalls die Goldmedaille erkämpfte Claudia Bregulla-Linke (AK 45-49, Utting am Ammersee). Gleich vier Silbermedaillen gingen an die DTU-Frauen. Susanne Jährling (AK 45-49, Stockach), Margit Räuber-Mill (AK 50-54, Konstanz), Petra Scholter (AK 55-59, Umkirch) und Karin Schulz (AK 60-64, Geseke) mussten jeweils nur einer Konkurrentin den Vortritt lassen. Bei den Männern gewann der Altöttinger Erwin Helml in der AK 75-79 die silberne Plakette. Dazu gab es bei den laut ITU-Präsidentin Marisol Casado „besten Wintertriathlon-Weltmeisterschaften der Geschichte“ noch dreimal Bronze für Günter Weichhold (Waldheim) sowie das Ehepaar Marianne und Peter Grünebach aus Altötting. Knapp am Podium vorbei schrammten Steffen Neuendorff (Wald-Michelbach) und Günter Birnbaum (Freiburg) als Vierte ihrer Altersklassen. Insgesamt waren 20 Athleten der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft nach Österreich gereist.

Elite-Titel nach Russland, Renate Forstner Neunte

Die Rennen der Elite wurden von den russischen Wintertriathlon-Spezialisten dominiert. Bei den Frauen sicherte sich Yulia Surikova nach 1:27:31 Stunden ihren ersten WM-Titel vor Landsfrau Olga Parfinenko und der Österreicherin Romana Slavinec. Die einzige DTU-Eliteathletin, Renate Forstner (Raubling), landete auf dem neunten Platz. Das WM-Rennen der Männer ging schon zum fünften Mal an Pavel Andreev (RUS), der mit Evgeny Kirillov ebenfalls einen russischen Doppelsieg landete. Für den Italiener Guiseppe Lamastra blieb die Bronzemedaille.

Die Ergebnisse der DTU-Age Grouper bei der WM in Zeltweg

Name AK Ort Platz
Claudia Bregulla-Linke 45-49 Utting 1
Reinhold Wolter 80-84 Staufen 1
Susanne Jährling 45-49 Stockach 2
Margit Räuber-Mill 50-54 Konstanz 2
Petra Scholler 55-59 Umkirch 2
Karin Schulz 60-64 Geseke 2
Erwin Helml 75-79 Altötting 2
Marianne Grünebach 60-64 Polling 3
Peter Grünebach 65-69 Polling 3
Günter Weichhold 70-74 Waldheim 3
Steffen Neuendorff 70-74 Wald-Michelbach 4
Günter Birnbaum 75-79 Freiburg 4
Dieter Lochner 70-74 Bonn 5
Markus Denz 45-49 Billigheim 7
Reinhold Humbold 65-69 Unterhaching 8
Carsten Eggeling 45-49 Räbke 9
Mirko Querfeld 40-44 Zittau 9
Ferdinand Rust 45-49 München 18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück