Rekord: 159 DTU-Age Grouper in Kalkar auf EM-Medaillenjagd

14.04.2016 11:08 von Jan Sägert

Die Vorfreude auf die Duathlon-Europameisterschaften am kommenden Wochenende in Kalkar ist ungebrochen. Für die DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft ist der Heim-Event im Freizeitpark Wunderland das erste große Highlight der Wettkampfsaison. Mit dem eigenen Publikum im Rücken gehen am Samstag knapp 160 Age Grouper im schwarz-rot-goldenen Rennoutfit über die Sprint- oder Kurz-Distanz an den Start. „Das sind so viele wie noch nie bei einer internationalen Meisterschaft in dieser Disziplin“, sagt Bernd Kapp, DTU-Vizepräsident Amateur- und Breitensport, stolz. Übertroffen wird das hochmotivierte Team Germany nur von der traditionell reisefreudigen Nationalmannschaft aus Großbritannien.

96 DTU-Athleten auf der Kurz-Distanz

Der EM-Auftakt der Age Grouper ist am Samstag um 10:30 Uhr den Herren der AK 18-39 vorbehalten, die ihre Europameister über die Kurz-Distanz (10 km Laufen, 40 km Radfahren, 5 km Laufen) suchen. Nach der AK 40-49 (Startzeit: 11:45 Uhr) gehen um 13:00 Uhr die erfahrensten (AK 50-79) auf die flachen Strecken im und rund um das Wunderland. Ab 14:15 Uhr stehen in der HanseHalle dann die besten Damen in den Startlöchern. Für die DTU kämpfen insgesamt 96 Athleten um Kurz-Distanz-EM-Medaillen, davon 34 Frauen. Der älteste ist Herbert Piepel aus Bottrop, der das Rennen im stolzen Alter von 76 Jahren in Angriff nimmt. Die jüngste Deutsche im Feld, Wiebke Krone aus dem niedersächsischen Bissendorf, ist gerade 20 Jahre jung.

Ältester Teilnehmer 81 Jahre alt

Ab 18 Uhr schlägt dann die Stunde der Sprint-Distanz-Athleten, die exakt die Hälfte der Strecke ihrer Kurz-Distanz-Kollegen absolvieren müssen (5 km Laufen, 20 km Radfahren, 2,5 km Laufen). Auch hier stellt die DTU mehr als 60 Athleten, darunter 21 Damen, die ab 19:30 Uhr den krönenden Abschluss des ersten Tages der ETU Duathlon Europameisterschaften bilden. Hier wird dann auch das „Küken“ der EM, die 16-jährige Frauke Krone (Bissendorf), am Start stehen. Als ältester aller deutschen Teilnehmer geht der Essener Wolfgang Funk in das Abenteuer Duathlon-EM. Der Senior aus dem Ruhrpott ist 81 Jahre alt und wird bei seinem Zieleinlauf vor der HanseHalle einen überwältigenden Empfang erleben.

„Ich freue mich auf großartigen Sport und rechne fest mit der einen oder anderen EM-Medaille für die deutschen Athleten“, sagt Bernd Kapp einen Tag vor der Eröffnungsfeier auf dem historischen Marktplatz von Kalkar, wo ETU-Präsident Renato Bertrandi die EM am Freitagabend gemeinsam mit DTU-Präsident Prof. Dr. Martin Engelhardt offiziell einläuten wird. 

Zurück