Triathlondeutschland unterwegs – Rückblick 15.-17. April 2016

19.04.2016 13:30 von Jonas Konrad

Deutschland holt bei den europäischen Titelkämpfen im Duathlon die meisten Medaillen, Andreas Raelert läuft in Cannes auf Platz drei und Maximilian Schwetz steigt wieder ins Renngeschehen ein – der Überblick über ein aus deutscher Sicht gelungenes Wettkampf-Wochenende:

ETU Duathlon Europameisterschaft Kalkar, Deutschland, 15.-17. April 2016

18 Goldmedaillen, 17 Mal Silber und 16 bronzene EM-Plaketten sind die stolze Bilanz der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft bei der Duathlon-Heim-EM in Kalkar. Nach den zwölf Titeln über die Kurz-Distanz eroberten die Schützlinge von Duathlon-Teammanager Norbert Braun am Abend des ersten Wettkampftages über die Sprint-Distanz weitere sechs EM-Titel. Dazu kamen noch jeweils acht Silber- und Bronzemedaillen.

Auch die DTU-Junioren haben ihren Heimvorteil genutzt und in Kalkar beide Titel geholt. Zunächst setzte sich Moritz Horn (Potsdam) nach 7,5 Lauf- und 20 Radkilometern in einem langgezogenen Endspurt gegen den Belgier Noah Servais durch. Eine Stunde später wurde die Darmstädterin Lisa Tertsch ihrer Favoritenrolle bei den Juniorinnen gerecht und verwies DTU-Teamkollegin Lena Neuburg und die Italienerin Francesca Crestani auf die Plätze zwei und drei.

Im Rennen der Männer erkämpfte sich Jonas Hoffmann (Hilchenbach) die Silbermedaille. Schneller war nur der Niederländer Jorik van Egdom, der auch die Gesamtwertung und damit zugleich Elite-Gold holte. Im finalen Wettkampf der Frauen behauptete sich Lisa Sieburger gegen die französische Titelverteidigerin Sandra Levenez und gewann hinter der neuen Europameisterin Giorgia Priarona aus Italien Silber. Die 65. und letzte Goldmedaille der EM ging kurz darauf an Sara Baumann (Hagen), die sich in der U23-Wertung durchsetzen konnte.

Walliseller Triathlon, Schweiz, 16. April 2016

Nach einer krankheitsbedingten Pause von gut einem halben Jahr stieg DTU-Kaderathlet Maximilian Schwetz (B-Kader, Saarbrücken) am vergangenen Wochenende mit einem 6. Platz beim Walliseller Triathlon wieder in den Wettkampfbetrieb ein. „Es war super geil für meine Umstände“, freute sich Schwetz nach dem Rennen. „Ich bin so glücklich, wieder zurück zu sein.“ Sieger wurde Adrien Brieffod (SUI) vor seinem Landsmann Sven Riederer.

Cannes International Triathlon, Frankreich, 17. April 2016

Andreas Raelert startet mit einem dritten Platz in die neue Saison 2016. An der Côte d’Azur konnte der Rostock nach 2 Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 16 Kilometer Laufen hinter dem Franzosen Etienne Diemunsch und Titelverteidiger Giulio Molinari aus Italien ins Ziel laufen. „Alles in allem bin ich zufrieden“, so Raelert nach dem Rennen. „Vor allem, weil ich gespürt habe, dass meine Vorbereitung auf die Saison in Rostock trotz einer nicht immer optimalen Witterung gut verlaufen ist.“  Der zweite deutsche Starter Patrick Lange wurde mit knapp anderthalb Minuten Rückstand auf Raelert Vierter.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück