Triathlondeutschland unterwegs – Rückblick 9.-10. April 2016

11.04.2016 14:58 von Jonas Konrad

Während sich die deutschen Starter über die längeren Strecken über ein erfolgreiches Wettkampf-Wochenende freuen können, blieben die DTU-Starter beim WTS-Rennen in Australien hinter den Erwartungen zurück. Die Wettkampfergebnisse vom 9. & 10. April im Überblick:

ITU World Triathlon Gold Coast, Australien,  9. April 2016

Beim zweiten WM-Rennen 2016 über die olympische Kurz-Distanz kam bei den Herren Steffen Justus (Saarbrücken, 1:48:54 Stunden) auf Platz 18. Gregor Buchholz (Wiesbaden) stieg beim Radfahren aus, Franz Löschke (Potsdam) hatte wegen eines Magen-Darm-Virus kurzfristig auf den Start verzichtet. Bei den Damen kam Rebecca Robisch (Saarbrücken) nach 2:03:12 Stunden auf Rang 36. Die Rehabilitation nach dem verkorksten Auftakt der WM-Serie in Abu Dhabi blieb somit trotz des soliden Resultats von Justus eher aus. Sieger in Gold Coast waren die Britin Helen Jenkins (1:56:03 Stunden) und Mario Mola aus Spanien (1:46:28 Stunden), beide auch Führende der WM-Wertung. „Wir hatten uns natürlich mehr erhofft“, resümierte Bundestrainer Dan Lorang nicht zufrieden. „Die Resultate gerade mit Blick auf Olympia fehlen und die Spiele sind ja auch nicht mehr so fern, da müssen die Leistungen langsam kommen.“

Ironman African Championship, Südafrika, 10. April 2016

Mit Platz 5 und neuer persönlicher Bestzeit über die Lang-Distanz startete Boris Stein am vergangenen Sonntag in die neue Saison beim Ironman-Rennen in Südafrika und löste damit bereits jetzt sein Ticket für Hawaii. Christian Kramer kam als 8. ins Ziel, Markus Thomschke wurde 13., beste deutsche Dame wurde Verena Walter auf Platz 6. Sieger wurden Ben Hoffman (USA) und Kaisa Lehtonen (FIN).

IRONMAN 70.3 South American Championship, Brasilien, 10. April 2016

Erfolgreicher Saisonauftakt der DTU Deutschen Meisterin Anja Beranek in Südamerika. Beim Rennen über die Mittel-Distanz in Brasilien konnte die Nürnbergerin überzeugen und sicherte sich hinter der Kanadierin Magali Tisseyre den zweiten Platz. Das Rennen der Herren gewann Tim Don aus Großbritannien vor Leon Griffin (AUS). Bester deutscher Starter wurde Christian Hörper auf Platz 4 vor David Breuer (7.) und Nils Frommhold (8.).

Ironman 70.3 Texas, USA, 10. April 2016

In Texas lief Andreas Dreitz wie bereits in der Vorwoche erneut hinter dem Kanadier Lionel Sanders als 2. über die Ziellinie. Nach einer soliden Leistung auf dem Rad konnte Dreitz auf den abschließenden 21 Laufkilometern noch zwei seiner Konkurrenten überholen, mit einem Abstand von über drei Minuten Sanders aber nicht mehr gefährlich werden.

Laura Phillip konnte ebenfalls mit einem starken Auftritt in den Vereinigten Staaten überzeugen und verpasste als vierte Dame das Podium um knapp eine Minute. Den Sieg sicherte sich Sarah Haskins (USA).

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück