1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga - Buschhüttener Herren auch in Ingolstadt vorn

14.06.2016 12:37 von Jan Sägert

Die Herren des Ejot Team Buschhütten sind auch beim zweiten Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Ingolstadt ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Das Quintett um den Schweizer Sven Riederer und die Franzosen Frederic Belaubre und Anthony Pujades setzte sich bei teils sintflutartigen Regenfällen am Ingolstädter Baggersee letztendlich souverän gegen die erneut starken Aufsteiger vom ROWE Triathlon-Team und das WMF BKK-Team AST Süßen, beim Auftakt im Kraichgau schon Zweiter, durch. Das BIKE24 TriTeam Mitteldeutschland behält die rote Laterne. In der Gesamtwertung verteidigte das Führungstrio aus Buschhütten, Worms (ROWE Triathlon-Team) und Süßen vor den Rennen in Düsseldorf (26. Juni) und dem Finale in Tübingen (24. Juli) die Top3-Plätze.

Franzosen-Power im Baggersee

Buschhüttens Pujades setzte sich auf den 750 Auftaktmetern im knapp über 20 Grad warmen Baggersee am besten in Szene und kletterte folgerichtig als Erster aus dem Wasser. 9:18 Minuten benötigte der Franzose für den Schwimmpart. An seinen Fersen spurteten seine Teamkollegen Ivan Vasiliev (RUS) und Frederic Belaubre (FRA) sowie DTU-Kaderathlet Maximilian Schwetz (Bromelain POS-Team Saar) und Duathlon-Junioren-Europameister Moritz Horn (Triathlon Potsdam) zum ersten Wechsel. Beim Radfahren zerfiel das 80 Athleten starke Feld schnell in drei größere Gruppe. Ganz vorn drückten Schwetz und das Trio aus dem Siegerland gemeinsam mit einem Dutzend Mitstreiter derart aufs Tempo, dass das knapp 40 Mann starke Verfolgerfeld Sekunde um Sekunde einbüßte. Nach etwas mehr als 20 Radkilometern führte Uli Hagmann (Schunk Team TV Mengen) die Spitzengruppe in die Wechselzone. Erst knapp 60 Sekunden erreichten die Verfolger T2 und waren damit im Kampf um die Podestplätze der Einzelwertung praktisch schon chancenlos.

Pujades bärenstark, Hagmann überrascht

Beim Laufen zeigte dann der schnellste Schwimmer des Tages, dass er auch schnell laufen kann. Anthony Pujades suchte schon nach wenigen hundert Metern die Vorentscheidung, übernahm die Führung und gab diese auch bis ins Ziel nicht wieder ab. Für seinen ersten Einzelsieg in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga reichte ihm die achtbeste Laufzeit. Nach 57:42 Minuten riss Pujades das Zielbanner in die Höhe. Die Plätze zwei und drei gingen an den US-Amerikaner Seth Rider (WEICON Tri Finish Münster) und Frederic Belaubre (Buschhütten), die sich einen packenden Zielsprint lieferten und Uli Hagmann, den besten deutschen Athleten knapp auf Platz vier verwiesen. Der Mengener durfte sich dafür aber mit der in dieser Saison erstmals vom Paketdienstleister GLS ausgelobten Prämie in Höhe von 500 Euro freuen, die er als bester einheimischer U23-Athlet des Tages mit nach Hause nehmen durfte. Die Tagesbestzeit über die fünf flachen Laufkilometer entlang des Seeufers holte sich der Südtiroler Matthias Steinwandter (WMF BKK-Team AST Süßen), für den starke 13:55 Minuten gestoppt wurden.

Buschhütten bleibt die Nummer 1

In der Tages-Teamwertung kam Titelverteidiger Ejot Buschhütten mit den Einzelrängen 1, 3, 13 (Vasiliev) und 16 (Riederer) auf eine Platzziffer von 33, die problemlos zu einem weiteren Tagessieg reichte. Dahinter gelang dem ROWE Triathlon Team gleich im zweiten Rennen in der höchsten deutschen Triathlonliga der Sprung aufs Podest. Mit Platzziffer 74 verwies das Quartett um Domen Dornik (SLO, Platz 5) und Youngster Linus Stimmel (Platz 6) das WMF BKK-Team AST Süßen auf den dritten Platz. Dass MRRC Triathlon Team aus München und das Stadtwerke-Team Witten komplettierten die Top 5. Am Ende des Rankings fanden sich wie schon beim Auftakt im Kraichgau das SSF Bonn TEAM artegic (Platz 14), PV-Triathlon Witten (Platz 15) und das BIKE24 TriTeam Mitteldeutschland wieder.

Die dritte und vorletzte Station der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2016 ist am 26. Juni Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf, wo sich alle Teams eine gute Ausgangsposition für das große Finale Ende Juli in Tübingen verschaffen können.

Alle Ergebnisse von den Rennen im Kraichgau und in Ingolstadt gibt's hier.

Zurück