1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga: Buschhüttener Herren holen Big Point in Düsseldorf

28.06.2016 13:37 von Jan Sägert

Das Herren-Quintett des EJOT Teams Buschhütten hat sich auch beim vorletzten Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Düsseldorf souverän den Tagessieg gesichert und zugleich für eine Vorentscheidung in Sachen DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gesorgt. Stark präsentierte sich das Stadtwerke Team Witten. Mit Platz 2 am Rhein schob sich das Traditionsteam aus NRW in der Gesamtwertung auf den dritten Rang nach vorn. Tagesplatz drei holten sich Maximilian Schwetz (Saarbrücken) und sein Bromelain-POS Team Saar. Wie schon im Kraichgau und Ingolstadt stellten die Siegerländer auch den Einzelsieger. Dieses Mal war, wie schon in Ubstadt-Weiher, Olympiateilnehmer Sven Riederer der schnellste aller knapp 100 gestarteten Athleten.

Fluchtgruppe mit Nieschlag, Schwetz und Riederer

Nach den vorangegangenen Regenschlachten sahen die Zuschauer in Düsseldorf hochklassigen Sport bei idealem Triathlonwetter. Den 750 Meter langen Schwimmauftakt entschied der US-Amerikaner Seth Rider (WEICON Tri Finish Münster) nach 9:16 Minuten für sich. Ihm folgten Buschhüttens Frederic Belaubre (FRA), dessen Teamkollege Justus Nieschlag, Maximilian Schwetz (Bromelain-POS Team Saar), und ein Dutzend weitere Athleten. Nur sechs von ihnen brachten sich auf dem langen Weg zum ersten Wechsel so in Position, dass sie den Sprung in die Spitzengruppe schafften. Nach einem überragenden Wechsel glückte dieses Kunststück trotz 14. Schwimmzeit auch Sven Riederer. Nur sieben Sportler fanden sich auf der ersten von drei Radschleifen am Fuße des Rheinturms in der Kopfgruppe wieder. Darunter Nieschlag, Schwetz, Stefan Zachäus (Stadtwerke Team Witten) und der junge Jannik Schaufler (Schunk Team TV Mengen). Und das Septett jagte vom ersten Meter an mit Vollgas über die Straßen und Brücken der Landeshauptstadt von NRW. Um mehr als 30 Sekunden distanzierten sie ihre ersten Verfolger bei Halbzeit des Radparts. Bis zum zweiten Wechsel verloren Lasse Lührs (Triathlon Potsdam) und seine Mitstreiter sogar noch einige Sekunden mehr.

Schweizer Uhrwerk läuft zum Sieg

Damit war der Weg frei für Riederer, sich auf den finalen 5 Laufkilometern einen weiteren Tagessieg in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga zu sichern. In der ersten von vier Laufrunden klebten Schwetz und Nieschlag noch an den Fersen des Schweizers, der sich schon im vergangenen Jahr für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifizieren konnte. Dann musste zunächst Schwetz, und wenige hundert Meter vor dem Ziel auch Nieschlag, seinen Teamkollegen ziehen lassen. Nach 52:33 Minuten riss der Eidgenosse unter dem Applaus der Düsseldorfer Triathlonfans das Zielbanner in die Höhe und unterstrich damit auch seine Ambitionen, die Einzelwertung für sich entscheiden zu wollen. Nieschlag sicherte den Buschhüttener Doppelsieg, Schwetz jubelte über Platz drei. Die schnellste Laufzeit des Tages (14:18 Min.) spülte Junioren-Europameister Lasse Lührs noch auf den siebten Platz nach vorn.

Buschhütten durch, Platz zwei umkämpft

In der Tages-Teamwertung setzte sich Buschhütten am Ende deutlich durch. Die nächste DTU Deutsche Meisterschaft ist der Truppe von Teammanagerin Sabine Jung damit praktisch nicht mehr zu nehmen. Im Kampf um den zweiten Platz setzte in Düsseldorf das Stadtwerke Team Witten ein Ausrufezeichen. Angeführt von Stefan Zachäus (LUX, 4.) und Tamas Toth (HUN, 10.) sicherte sich das Quartett Platz zwei und schob sich in der Gesamtwertung an ROWE Triathlon vorbei auf den dritten Rang. Das WMF BKK-Team Süßen verteidigte dank des vierten Platzes in der Tageswertung seine zweite Position im Gesamtranking. Vor dem letzten und entscheidenden Rennen am 24. Juli in Tübingen liegt allerdings nur noch ein Punkt zwischen den beiden Mannschaften.

Alle Ergebnisse von den Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2016

Zurück