1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga - Lemgoer Damen überraschen Buschhütten in Ingolstadt

14.06.2016 12:39 von Oliver Kubanek

Mit einer kleinen Überraschung endete am Wochenende das zweite von vier Damen-Rennen in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2016. Dank einer geschlossenen und kompakten Mannschaftsleistung gelang dem KOMET Team TV Lemgo am Baggersee von Ingolstadt der erste Saisonsieg. Die estnische Olympiateilnehmerin Kaidi Kivioja, Australiens U23-Meisterin Emma Jeffcoat und die junge Charlotte Ahrens (Neubrandenburg) kamen mit den Einzelplätzen 4, 5 und 14 auf eine Platzziffer von 23. In einer der knappsten Entscheidungen der Liga-Geschichte schnappten sich dahinter die Damen von Triathlon Potsdam (34) und die Auftaktsieger des EJOT Teams Buschhütten (35) die Podestplätze. Mit einer Platzziffer von jeweils 36 teilten sich das KIWAMI Team TV 1848 Erlangen und das Schwalbe Team Krefelder KK den vierten Platz. Erneut am Ende des Mannschafts-Rankings landeten die Aufsteigerinnen vom DLC Aachen und Tristar-Regensburg.

Australierin schwimmt stark, Gomez-Islinger radelt überragend

Das erste Ausrufezeichen des Rennens setzte im strömenden Regen eine der großen Hoffnungen des australischen Triathlons. Emma Jeffcoat, amtierende U23-Meisterin ihres Landes, schwamm die 750 Meter in 10:35 Minuten und kletterte knapp vor Katherine Heid (Stadtwerke Team Witten) und Henriette Grassmann (SSF Bonn Team artegic) aus dem Wasser. Auf der etwas mehr als 20 Kilometer langen Radstrecke beeindruckte dann vor allem DTU-Kaderathletin Marlene Gomez Islinger (Kiwami Team TV 1848 Erlangen). Mit der schnellsten Radzeit (34:23 Min.) aller 64 gestarteten Athletinnen schob sie sich von Platz 23 auf den achten Rang nach vorn. Damit war sie eine von 23 Damen, die sich auf dem flachen Wendepunktkurs von einer weiteren großen Gruppe hatten lösen können und mit mehr als einer Minute Vorsprung zum zweiten Wechsel kamen. Die Bayerin landete letztendlich auf dem starken sechsten Rang und liegt in der vorläufigen Einzel-Gesamtwertung nach zwei Rennen nun auf Platz zwei.

Packendes Laufduell um den Einzelsieg

Im Kampf um den Tagessieg entbrannte am Ufer des Baggersees schon auf den ersten Laufmetern ein deutsch-tschechisches Duell. Petra Kurikova (Schwalbe Team Krefelder KK) und Lisa Tertsch (Triathlon Potsdam) gaben zunächst keinen Meter preis, sodass die Entscheidung auf dem letzten Kilometer fallen musste. Hier hatte sich die Tschechin ein paar Körner mehr aufgespart und lief nach 1:03:57 Stunden weniger als drei Sekunden vor Tertsch über die Ziellinie. Die Potsdamerin durfte sich später allerdings mit der von DTU-Partner GLS ausgelobten 500-Euro-Prämie für die tagesbeste deutsche U23-Athletin trösten. Nach Platz vier beim Auftakt im Kraichgau kam die Ukrainerin Yulia Yelistratova (Buschhütten) trotz Tagesbestzeit beim Laufen (16:05 Min.) dieses Mal nur auf den 17. Rang. Besser lief es für ihre slowenische Teamkollegin Mateja Simic, die sich auf der Laufstrecke noch vom siebten Platz aufs Podium nach vorn kämpfte.

In der Team-Gesamtwertung konnte das EJOT Team seine Führung aus dem Kraichgau behaupten. Ausruhen dürfen sich die Schützlinge von Teamleiter Felix Schumann aber nicht. Denn vom in Ingolstadt siegreichen KOMET Team TV Lemgo trennen die Siegerländerinnen nur winzige 5 Platzziffernpunkte. Nur zwei weitere Punkte dahinter lauern die Damen vom KIWAMI Team TV 1848 Erlangen vor dem Schwalbe Team Krefelder KK.

 

Die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga

Die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga ist die höchste Liga innerhalb der Deutschen Triathlon Union. Seit 1996 wird im Rahmen der Bundesliga der DTU Deutsche Mannschaftsmeister bei den Damen und den Herren ermittelt. Eine Herrenmannschaft besteht aus fünf Athleten, bei den Damen treten jeweils vier Triathletinnen gemeinsam an. In diesem Jahr wird der Bundesliga-Champion in vier Rennen ermittelt, die alle über eine Sprint-Distanz ausgetragen werden. Die aktuellen Stationen der Bundesliga-Saison 2016 sind Ubstadt-Weiher/ Kraichgau (04. Juni), Ingolstadt (12. Juni), Düsseldorf (26. Juni) und Tübingen (24. Juli). Titelverteidiger ist jeweils das EJOT Team Buschhütten. Rekordsieger sind das mittlerweile aufgelöste Hans Grohe Team Schramberg (Herren) und das Stadtwerke Team Witten (Damen).

Zurück