Triathlondeutschland unterwegs – Ausblick 3.-5. Juni 2016

02.06.2016 16:42 von Jonas Konrad

Wieder steht ein spannendes Triathlon- und Duathlonwochenende vor der Tür. Neben dem Triathlonfestival im Kraichgau werden deutsche Athleten auch international um Medaillen und Siege kämpfen. In Frankreich werden die Lang-Distanz-Triathleten um Podiumsplatzierungen schwimmen, radeln und laufen, während in Spanien die Duathlon-Weltmeister gekürt werden.

ITU Duathlon World Championships Aviles, Spanien, 3.-5. Juni 2016

DTU-Kaderathletin Lisa Sieburger geht in Spanien auf Medaillenjagd. Nach ihren zweiten Plätzen bei den Duathlon Europameisterschaften in Kalkar und dem Weltcuprennen in Cagliari wird die Eschbornerin auch an der spanischen Atlantikküste versuchen, ins Rennen um die Podiumsplätze einzugreifen. Doch das wird kein einfaches Unterfangen werden, denn neben Sieburger starten auch die amtierende Duathlon-Weltmeisterin Emma Pallant (GBR) sowie die Europameisterin Giorgia Priarone aus Italien.

Bei den Herren werden Tobias Hibbe und Max Schröter für Deutschland starten, doch auch hier wird die komplette internationale Duathlon-Elite um den Titelverteidiger aus Spanien Emilio Martin an den Start gehen. Ebenfalls um Titel kämpfen werden 15 Athleten der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft.

Ironman Nizza, Frankreich, 5. Juni 2016

Eine siebenköpfige deutsche Delegation wird bei den Eliterennen des Ironman Nizza an den Start gehen. Christian Brader, Felix Haupt und Stefan Schmid werden es bei den Herren u.a. mit Frederik van Lierde (BEL) zu tun bekommen. Michael Raelert hingegen musste seinen Start krankheitsbedingt absagen.

Bei den Damen stehen aus deutscher Sicht Nicole Woysch, Michaela Renner-Schneck sowie Kristin Möller auf der Startliste, die Favoritinnen auf den Sieg heißen Tine Deckers (BEL) und Leanda Cave (GBR).

Ironman 70.3 Rapperswil, Schweiz, 5. Juni 2016

Nils Frommhold will nach einem bisher durchwachsenen Saisoneinstieg über die Mittel-Distanz in der Schweiz endlich wieder aufs Ironman-Podium. „Ich weiß, dass ich fit bin und vor allem die Vorfreude auf das Rennen in der Schweiz ist groß. Ich habe den Fokus der letzten Trainingstage gezielt auf Rapperswil gelegt und will dort wieder wie gewohnt performen“, gibt sich Frommhold entschlossen. Doch vor allem die Schweizer Triathleten Ruedi Wild, Jan van Berkel und Mike Aigroz wollen bei ihrem Heimrennen am Ende ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen stehen. Daneben stehen Marc Dülsen , Alexander Schilling, Markus Thomschke und Sebastian Veith auf der Startliste.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Zurück