Triathlondeutschland unterwegs – Rückblick 12. Juni 2016

13.06.2016 13:46 von Jonas Konrad

Sieg für Andreas Dreitz in Dänemark und die DTU-Herren um Steffen Justus mit ihrem bisher besten Saisonergebnis. Das Triathlon-Wochenende im Rückblick:

ITU World Triathlon Leeds, Großbritannien, 12. Juni 2016

Mit Rang neun nach 1:52:25 Stunden beim Rennen der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie hat Steffen Justus für das beste Saisonresultat der deutschen Herren in 2016 gesorgt. Über die Kurz-Distanz wurde Jonathan Zipf 19. Bei den Damen war Rebecca Robisch beste deutsche Triathletin nach 2:03:45 Stunden als 14., Sophia Saller wurde 21., Anja Knapp lief auf Rang 24 in Ziel. Nicht so weit kam Hanna Philippin, die aufgeben musste. Sieger bei der WM-Premiere in Leeds wurden Weltmeisterin Gwen Jorgensen (USA) in 2:00:33 Stunden und Lokalmatador Alistair Brownlee nach 1:49:27 Stunden.

Challenge Billund-Herning, Dänemark, 12. Juni 2016

Andreas Dreitz konnte sich in Dänemark beim Rennen über die Mittel-Distanz souverän mit fast fünf Minuten Vorsprung gegen seine Verfolger Henrik Hyldelund (DEN) und den Briten William Clarke durchsetzen. In die Top Ten schafften es auch Jens Frommhold (7.) und Marcus Wöllner (8.), bei den Damen siegte die Dänin Maja Stage Nielsen.

Ebenfalls erfolgreich verlief aus deutscher Sicht das Rennen über die Lang-Distanz. Hier sicherte sich Matthias Knossalla den zweiten Platz hinter Chris Fischer und vor Anders Christensen (beide DEN). Das Damenrennen entschied Mirjam Weerd aus den Niederlanden für sich.

Ironman 70.3 Pescara, Italien, 12. Juni 2016

Carina Brechters lief an der italienischen Küste als Dritte über die Ziellinie und musste nur der überragenden Nicola Spirig Hug  (SUI) und Bianca Steurer aus Österreich den Vortritt lassen. Bester deutscher Herr wurde Markus Liebelt auf Rang 13, Sieger wurde der Schweizer Ruedi Wild.

Ironman 70.3 Staffordshire, Großbritannien, 12. Juni 2016

Dritter Platz für Markus Thomschke beim Rennen über die Mitte-Distanz in England. Nach dem Radfahren konnte Thomschke noch als Zweiter in die Laufschuhe wechseln, musste sich am Ende im Kampf um Platz zwei dann doch um neun Sekunden dem Briten Harry Wiltshire geschlagen geben. Sieger wurde Matt Trautman aus Südafrika, das Rennen der Damen ging an Lucy Gossage (GBR).

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück