Triathlondeutschland unterwegs – Rückblick 3.-5. Juni 2016

06.06.2016 15:26 von Jonas Konrad

Neben dem Auftakt zur 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga und dem Ironman 70.3 im Kraichgau gab es am vergangenen Wochenende auch international großen Triathlon- und Duathlonsport mit deutscher Beteiligung. Nils Frommhold gewann die Mittel-Distanz in der Schweiz und Lisa Sieburger kam bei der Duathlon-WM in Spanien auf Platz vier ins Ziel.

ITU Duathlon World Championships Aviles, Spanien, 3.-5. Juni 2016

DTU-Kaderathletin Lisa Sieburger wurde in Aviles bei den ITU Duathlon-Weltmeisterschaften Vierte. Bereits beim ersten Lauf konnte sich eine fünfköpfige Gruppe um die spätere Weltmeisterin Emma Pallant (GBR) einige Sekunden absetzen und den Vorsprung auf der Radstrecke weiter ausbauen. Auf den abschließenden fünf Laufkilometern kam es dann zum Duell zwischen Pallant und der Südafrikanerin Andrea Steyn, die am Ende mit sieben Sekunden auf Platz zwei verwiesen wurde. Dritte wurde Margarita Garcia Cañellas aus Spanien, die knapp 30 Sekunden vor Sieburger ins Ziel lief.

Bei den Herren wurde Richard Murray neuer Duathlon-Weltmeister, vor Martin Emilio aus Spanien und dem Niederländer Jorik van Egdom. Max Schröter wurde 18., Tobias Hibbe lief auf Platz 37 ins Ziel.

Ironman Nizza, Frankreich, 5. Juni 2016

Mit dem dritten Platz beendete Stefan Schmid den Ironman Nizza. Nach dem Schwimmen noch Zwölfter, konnte sich Schmid beim Radfahren auf Position vier in Stellung bringen und musste beim Laufen nur Victor del Corral aus Spanien und James Cunnama (RSA) den Vortritt lassen. Lukas Kramer beendete das Rennen als Achter, Christian Brader lief dahinter auf Rang neun ins Ziel. Das Rennen der Damen entschied die Belgierin Tine Deckers für sich.

Ironman 70.3 Rapperswil, Schweiz, 5. Juni 2016

„Das tat heute richtig gut. Die Strecken waren klasse, die Zuschauer haben eine super Stimmung gemacht und ich bin froh über meinen nächsten großen Erfolg“, durfte sich Nils Frommhold im Ziel über seinen Sieg beim Ironman 70.3 in Rapperswil freuen. Schon das Schwimmen konnte Frommhold in der Spitzengruppe beenden und wechselte nach dem Radkurs mit Manuel Küng in die Laufschuhe, der das Tempo aber nicht mitgehen konnte. So siegte Frommhold mit zwei Minuten vor den Schweizern Ruedi Wild und Manuel Küng.

Bei den Damen gewann Daniela Ryf souverän mit über 14 Minuten Vorsprung auf Emma Pooley (GBR). Lina-Kristin Schink beendete das Renne als beste Deutsche auf Platz 6.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Zurück