1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga - Buschhütten träumt von der perfekten Saison

22.07.2016 16:38 von Oliver Kubanek

Drei Rennen, drei Siege. Mit der Ideal-Punktzahl von 60 Zählern reisen die Herren vom EJOT Team Buschhütten zum vierten und letzten Wettkampf der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Tübingen. Der nächste Titel ist dem Serienmeister damit praktisch nicht mehr zu nehmen. Doch die Truppe von Teamleiterin Sabine Jung will ihre weiße Weste auch beim Finale sauber halten. Deshalb ist der Schweizer Sven Riederer, mit den Einzelsiegen im Kraichgau und in Düsseldorf der bisher überragende Athlet der Saison, am Neckar wieder mit von der Partie. Nicht minder motiviert an seiner Seite: Das DTU-Kader-Trio mit Steffen Justus, dem amtierenden Deutschen Meister, Justus Nieschlag, und Jonathan Zipf sowie Tim Lange.

Faszinierendes Duell um die Vize-Meisterschaft

Die Meisterschaft scheint zwar gelaufen – umso spannender ist dafür das Duell um den Vizemeistertitel. Denn hier liegt das WMF BKK-Team AST Süßen aktuell nur einen einzigen Punkt vor dem mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister, dem Stadtwerke Team Witten. Und die Süßener kommen nach den Tagesplatzierungen 2 (Kraichgau), 3 (Ingolstadt) und 4 (Düsseldorf) nicht nur mit einem kleinen Vorsprung, sondern auch mit guten Erinnerungen nach Tübingen. 2015 feierten sie dort mit den Franzosen Etienne Diemunsch und Felix Duchampt einen überraschenden Doppelsieg in der Tageseinzelwertung. Duchampt ist auch dieses Mal wieder am Start. Vielleicht ein gutes Omen. Komplettiert wird die schlagkräftige Mannschaft aus dem Filstal von Martin Bader und Philip Pertl (beide AUT) sowie den Italienern Dario Chitti und Matthias Steinwandter. In die Rolle der Jäger schlüpfen der Vorjahres-Dritte von Tübingen, Aurelien Lebrun, André Thomas (beide FRA), Stefan Zachäus (LUX), Antonio Benito Lopez (ESP) und der Belgier Erwin Vanderplancke für Witten.

Dicht gedrängtes Mittelfeld, im Keller alles klar

Im Dreikampf um den vierten Gesamtplatz reisen die starken Aufsteiger vom ROWE Team aus Worms zum Finale. In der Besetzung Domen Dornik, Nik Kojc (beide SLO), Linus Stimmel, Johannes Vogel und Gregor Schreiner wollen die Pfälzer ihre erste Saison im Liga-Oberhaus mit einem weiteren guten Resultat abschließen. Hinter dem Überraschungsteam lauern Triathlon Potsdam mit Junioren-Europameister Lasse Lührs sowie das Schunk Team TV Mengen, angeführt von Uli Hagmann und Valentin Wernz, auf einen Ausrutscher des Aufsteigers. Für das Bromelain-POS Team Saar um die DTU-Kaderathleten Maximilian Schwetz und Ian Manthey geht es nach dem vierten Platz 2015 in dieser Saison immerhin noch um Platz sieben, den vor dem Finale noch Weicon TriFinish Münster behauptet. Die Westfalen müssen in Tübingen allerdings auf ihren bisher besten Einzelathleten, den US-Amerikaner Seth Rider, verzichten. Um eine einstellige Saison-Platzierung kämpfen zudem die ProAthletes KTT01 und das MRRC Triathlon Team. Am Tabellenende scheint – wie bei den Damen – bereits vor dem letzten Rennen alles klar zu sein. Sowohl das SSF Bonn Team artegic als auch das Bike24 TriTeam Mitteldeutschland dürften 2017 in der 2. Bundesliga aktiv sein und dort um den Wiederaufstieg in die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga kämpfen.

Zurück