1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga: Favoriten setzen in Tübingen auf ihre Topstars

21.07.2016 16:33 von Oliver Kubanek

Ein packendes Finale erwartet die Triathlonfans beim vierten Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am kommenden Sonntag in Tübingen. Vor allem bei den Damen (Start: 13:45 Uhr) ist der Kampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2016 so spannend wie seit Jahren nicht. Die Winzigkeit von einem Zähler liegt nach den drei bisherigen Rennen in Ubstadt, Ingolstadt und Düsseldorf zwischen den Titelverteidigerinnen vom EJOT Team Buschhütten und ihren Herausfordererinnen vom KOMET Team TV Lemgo.

Lemgo glaubt an seine Chance

Die Ostwestfalen wittern ihre Chance und schicken – mit einer Ausnahme – das beste Aufgebot ins entscheidende Duell. Sian Rainsley (GBR), die Australierinnen Emma Jeffcoat und Natalie Van Coevorden sowie Saisonentdeckung Anna Schmidt sollen den Coup perfekt machen. Nur die Deutsche Meisterin Lena Meißner, die beim World Triathlon Hamburg vor wenigen Tagen ihre internationale Feuertaufe bestand, fehlt. Die 17-Jährige startet bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren in Nürnberg. Dass man das Duell nicht auf die leichte Schulter nimmt, zeigt die hochkarätige Aufstellung der Buschhüttener. Angeführt von Düsseldorf-Siegerin Jodie Stimpson (GBR) wollen Julie Nivoix (FRA) sowie die DTU-Kaderathletinnen Hanna Philippin und Rebecca Robisch den fünften Titel in Folge ins Siegerland holen. Einen Ausrutscher dürfen sich die beiden Topteams aber auch aus einem anderen Grund nicht leisten.

Erlangen, Krefeld und Potsdam in Lauerstellung

Denn auf den Plätzen drei, vier und fünf lauern das Kiwami Team TV 1848 Erlangen, das Schwalbe Team Krefelder KK und Triathlon Potsdam. Auch dieses Trio setzt in Tübingen noch einmal alles auf eine Karte. Olympiastarterin Anne Haug (TV 1848 Erlangen) zeigt sich ihren Fans zum letzten Mal vor dem Rennen in Rio und möchte mit ihren DTU-Nationalmannschaftskolleginnen Sophia Saller und Marlene Gomez-Islinger sowie Anabel Knoll, der aktuell Führenden in der Einzelwertung, mindestens den aktuellen Podiumsplatz verteidigen. In der Besetzung Sophie Fischer, Petra Kurikova (CZE), Verena Steinhauser (ITA) und Gillian Backhouse (AUS) nehmen die Damen aus Krefeld genau diesen dritten Platz ins Visier.

Spannende Positionskämpfe

Auch das Quartett aus Potsdam rechnet sich nach Platz vier im Vorjahr noch eine kleine Chance aufs Podium aus. Ein schwieriges, aber nicht unmögliches Unterfangen für die erst am Dienstag für Olympia in Rio nachnominierte Laura Lindemann, Suse Werner und die beiden Neuseeländerinnen Leah Lassche und Deborah Lynch. Extrem eng geht es auch im Mittelfeld der Tabelle zu. Hart umkämpft ist nicht nur der sechste Platz, der in Tübingen zwischen den Aufsteigerinnen vom ROWE Team und den Damen vom Stadtwerke Team Witten ausgefochten wird. Einen heißen Dreikampf gibt es zudem um den achten Platz. Hier liegen PV-Triathlon Witten, TuS Neukölln Berlin und TuS Griesheim nahezu gleichauf. Gefallen ist die Entscheidung dagegen am Tabellenende. Die Teams aus Aachen und Regensburg verabschieden sich nach nur einem Jahr in der höchsten deutschen Triathlonliga in die 2. Bundesliga.

Zurück