Paratriathlon-WM 2016: DTU-Trio kämpft in Rotterdam um Medaillen

23.07.2016 08:18 von Jan Sägert

Eine harte Trainingswoche liegt hinter Martin Schulz (Leipzig) und Stefan Lösler (Ilsfeld), den beiden Paratriathleten, die im Herbst bei den Paralympics in Rio de Janeiro für Deutschland um Medaillen kämpfen wollen. Nach der DTU DM in Hamburg, bei der beide Gold in ihrer Startklasse holten, waren sie gemeinsam mit Chefcoach Tom Kosmehl und Co-Trainerin Nadine Rucktäschel nach Bad Zwischenahn gereist, um weiter an ihrer Form für das Großereignis in Brasilien zu feilen. Mittlerweile ist das Quartett auf dem Weg in die niederländische Hafenstadt Rotterdam. Dort finden am Wochenende die Weltmeisterschaften im Paratriathlon statt.

"Aus dem vollen Training"

"Für Martin und Stefan ist die WM ein Vorbereitungsrennen auf die Paralympischen Spiele", so Kosmehl. "Die beiden werden die Rennen in Rotterdam aus dem vollen Training heraus bestreiten." Neben Schulz (PT 4) und Lösler (PT 2) gehen in den Niederlanden auch Nora Hansel (Bochum, PT 3) und Benjamin Lenatz (Radevormwald, PT 1) an den Start. Insgesamt haben 100 Eliteathleten aus der ganzen Welt für den Event gemeldet. Schulz, 2014 schon einmal Weltmeister, will sich den Titel in seiner Startklasse zurückholen. Im vergangenen Jahr hatte sich der Sachse in Chicago dem Kanadier Daniel Stefan geschlagen geben müssen. Lösler landete dort auf dem siebten Platz. Für ihn gehe es darum, diese Platzierung zu verbessern, erklärt Cheftrainer Kosmehl. Hansel und Lenatz sollen weiter internationale Rennerfahrung sammeln. Lenatz feiert in Rotterdam seine WM-Premiere.

Die Wettkämpfe beginnen am Sonntag ab 15:30 Uhr.

Zurück