Triathlondeutschland unterwegs – Ausblick 09. & 10. Juli 2016

07.07.2016 14:29 von Jonas Konrad

Nach dem Ironman ist vor dem Challenge – die meisten deutschen Lang-Distanz-Spezialisten haben an diesem Wochenende Wettkampfpause, dennoch gibt es in Ungarn, Estland und Schweden Rennen mit deutscher Beteiligung.

ITU World Cup & ETU Junior European Cup Tiszaujvaros, Ungarn, 9. & 10. Juli 2016

An einem der traditionsreichsten Orte des europäischen und internationalen Triathlons feiern die DTU-Athleten Marlene Gomez-Islinger und Linus Stimmel am kommenden Wochenende ihre Feuertaufe auf der Weltcup-Bühne. Zum 20. Mal macht die ITU-Rennserie in diesem Jahr im ungarischen Tiszaujvaros Station. Topfavorit auf den Jubiläumssieg bei den Herren ist der russische Vize-Europameister von Lissabon, Dmitry Polyansky. Bei den Damen sind die Ukrainerin Yulia Yelistratova, Margot Vanek (HUN) und die Australierin Emma Jeffcoat am Start.

Neben dem ITU World Cup findet in Tiszaujvaros auch ein Europacup für Junioren statt. Insgesamt vier DTU-Nachwuchsathleten wollen sich am Sonntag mit der europäischen Konkurrenz messen. Bei den jungen Herren sind das Frederic Funk, Jonas Osterholt und Anton Schiffer. Bei den Damen geht es für Lina Völker um den Sprung ins Finale.

ETU Sprint Triathlon European Cup Tartu, Estland, 10. Juli 2016

In der zweitgrößten Stadt Estlands stellen sich am kommenden Sonntag fünf deutsche (Nachwuchs-) Athleten der europäischen Konkurrenz. Maximilian Sperl, Fabian Göggel, Robert Wimmer, Johannes Vogel und Mario Lutz werden das Rennen über die Triathlon-Sprint-Distanz angehen.

IRONMAN 70.3 Jönköping, Schweden, 10. Juli 2016

Gleich neun deutsche Profis treten beim Rennen über die Mittel-Distanz im schwedischen Jönköping an. Unter anderem werden sich Timo Bracht, der den Wettkampf als Test für den Ironman Zürich nutzen möchte, und Andreas Dreitz einer starken internationalen Konkurrenz stellen müssen, denn auch Frederik van Lierde (BEL) und der Südafrikaner James Cunnama haben für das Rennen gemeldet. Die weiteren sieben deutschen Starter im Elitefeld werden Hort Reichel, Christian Brader, Markus Liebelt, Florian Seifert, Marcus Herbst, Swen Sundberg und Patrick Dirksmeier sein.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück