Weltcup-Premiere: Gomez-Islinger und Stimmel beim Jubiläum in Tiszaujvaros

07.07.2016 11:04 von Jan Sägert

An einem der traditionsreichsten Orte des europäischen und internationalen Triathlons feiern die DTU-Athleten Marlene Gomez-Islinger (Weiden) und Linus Stimmel (Worms) am kommenden Wochenende ihre Feuertaufe auf der Weltcup-Bühne. Zum 20. Mal macht die ITU-Rennserie in diesem Jahr im ungarischen Tiszaujvaros Station. Als der Australier Craig Walton im August 1997 den ersten Weltcup in "Tiszy" gewann, war Stimmel gerade erst geboren. Der 20-jährige Youngster vom ROWE Triathlon Team ließ in diesem Jahr bereits mit starken Rennen in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga aufhorchen und gehört damit zu den Entdeckungen des noch jungen Triathlonsommers. Entsprechend motiviert geht Stimmel das Rennwochenende an. "Ich freue mich sehr, in diesem Jahr so viele neue Erfahrungen sammeln zu können. Der Weltcup ist bislang die größte und ich bin selbst gespannt wie ich mich schlagen werde. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, um ins Finale einzuziehen." Topfavorit auf den Jubiläumssieg ist der russische Vize-Europameister von Lissabon, Dmitry Polyansky.

Erste Hürde Halbfinale

Seit einigen Jahren finden die Weltcuprennen in Tiszaujvaros in einem neuen Modus statt. Anstelle des klassischen Ein-Tages-Wettkampfs beginnt das Rennwochenende am Samstag bei den Männern mit vier  "Halbfinals" über die Sprint-Distanz (0,75-20-5 km), in denen sich jeweils die besten neun Athleten für das große Finale - ebenfalls über die Sprint-Distanz - am Sonntag qualifizieren können. Weitere drei Zeitschnellste komplettieren das Finalfeld. Bei den Damen erreichen die 14 schnellsten aus zwei Halbfinals den Endkampf. Dazu kommen die zwei zeitschnellsten Athletinnen, die nicht den Sprung unter die besten 14 schaffen.

Gomez-Islinger trifft auf starke Konkurrenz

Für die DTU geht die B-U23-Kaderathletin Marlene Gomez-Islinger an den Start. Die junge Oberpfälzerin trifft unter anderem auf die Ukrainerin Yulia Yelistratova, Margot Vanek (HUN) und die Australierin Emma Jeffcoat, die in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga das Trikot des KOMET Teams TV Lemgo trägt. 

Neben dem ITU World Cup findet in Tiszaujvaros auch ein Europacup für Junioren statt. Insgesamt vier DTU-Nachwuchsathleten wollen sich am Sonntag mit der europäischen Konkurrenz messen. Bei den jungen Herren sind das Frederic Funk (Saarbrücken), Jonas Osterholt (Heiden) und Anton Schiffer (Brühl). Bei den Damen geht es für Lina Völker (Vreden) um den Sprung ins Finale.

Zurück