ETU-EM Triathlon Mittel-Distanz: Gajer und Angert holen Gold und Silber am Walchsee

04.09.2016 17:29 von Jan Sägert

Gleich zwei Medaillen heimsten die DTU-Eliteathleten heute bei der ETU-EM Mittel-Distanz im Rahmen der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl in Tirol (Österreich) ein. Einen besonders starken Tag erwischte Julia Gajer (Ditzingen), die die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen in 4:18:29 Stunden absolvierte und damit rund eineinhalb Minuten schneller war als Maja Stage Nielsen aus Dänemark (4:19:49 Std.) Vor allem im Wasser (25:10 Minuten) und auf dem Rad (2:20:44 Std.) dominierte die 34-jährige Deutsche ihre Konkurrenz. Nachdem sie die Auftaktdisziplin als Zweite beendet hatte, setzte sich Gajer auf der Radstrecke schnell an die Spitze. Beim Laufen ließ sie sich ihr zweites EM-Gold nach 2012 nicht mehr entreißen. Bronze ging an Lisa Hütthaler (AUT, 4:21:26 Std.) Laura Zimmermann (Marktoberdorf), die zweite Deutsche im Elitefeld der Damen landete auf dem 17. Gesamtrang (4:40:26 Std.).

Florian Angert überrascht die Favoriten

Im Rennen der Herren lieferte sich Florian Angert (Gießen) ein fast vierstündiges Duell mit dem italienischen Favoriten und Titelverteidiger Guilio Molinari. Nur 21:38 Minuten brauchte der 24-jährige frühere Leistungsschwimmer für die 1,9 Auftaktkilometer im Walchsee – damit war er der schnellste des Tages. Nach etwa einem Drittel der Radstrecke übernahm Molinari die Führung und setzte sich rund eineinhalb Minuten von seinem Verfolger ab. Im Gleichschritt absolvierten die beiden Führenden dann den abschließenden Halbmarathon, sodass Angert im Ziel nach 3:50:56 Stunden hinter dem Italiener (3:49:31 Std.) sensationell Silber gewann. Ebenfalls unter den Top 12 der Elitewertung platzierten sich Julian Mutterer (Köln) als Siebter (3:57:44 Std.) und Sebastian Neef (Regensburg) auf dem zwölften Rang (4:04:46 Std.)

Zurück