Finale der Triathlon-WM-Serie auf Cozumel mit sieben Deutschen

16.09.2016 13:39 von Oliver Kubanek

Steffen Justus: „Im Ranking um ein paar Plätze verbessern“

Die Finalrennen der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie stehen auf Cozumel (MEX) bevor. Am Samstag gehen Hanna Philippin (Saarbrücken) und Anja Knapp (Dettingen) an den Start, am Sonntag das Herren-Quintett Gregor Buchholz (Wiesbaden), Steffen Justus (Saarlouis), Franz Löschke (Potsdam), Justus Nieschlag (Lehrte) und Jonathan Zipf (Saarbrücken), jeweils ab 16:30 Uhr (23:30 Uhr MESZ). Zu absolvieren sind 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer auf dem Rad und zehn Laufkilometer.

„Es gilt, die Saison ordentlich und mit einem möglichst guten Ergebnis abzuschließen“, formuliert Projekt-Bundestrainer Ron Schmidt die allgemeine Zielstellung. Bei den Damen bedeute dies eine Top 20-Platzierung. „Bei den Herren streben wir nach dem hoffnungsvollen Abschneiden in Edmonton eine Bestätigung der Leistung an.“ In Kanada hatten Steffen Justus als Sechster und Jonathan Zipf als Neunter überzeugt. „Dies könnte aber schwierig werden, nicht nur wegen der Witterungsbedingungen, sondern auch wegen der Qualität des Feldes“, fügt der Coach hinzu, denn mit Ausnahme des verletzten Spaniers Javier Gomez sind alle Top-Stars der Szene am Start.

Sprung unter die ersten 20 der Weltmeisterschafts-Gesamtwertung

Hochmotiviert für einen gelungenen Abschluss der Serie sind die DTU-Athleten auf jeden Fall und mit einem guten Ergebnis ist auch noch das Klettern im Gesamt-Ranking der WM-Wertung möglich. Aktuell Bestplatzierte sind als 28. Laura Lindemann aus Potsdam, die in Cozumel im U23-WM-Rennen startet, und Hanna Philippin einen Platz dahinter sowie Steffen Justus auf Rang 20. Der Erfahrenste im deutschen Team hatte sich bereits am Mittwoch bei der Aquathlon-WM (Laufen-Schwimmen-Laufen) einen fünften Platz erkämpft. „Der Aquathlon war ja schon mal ein gutes Warm-up für das Wochenende, und nun bin ich mal gespannt, wie es dann bei der Hitzeschlacht am Sonntag aussieht. „In der WM-Wertung sind es weniger als 500 Punkte bis Platz fünf, daher möchte ich mich mit einem soliden Rennen natürlich noch um ein paar Plätze verbessern“, so Justus, der durch den Saisonverlauf optimistisch auf den Sonntag schaut. „Wenn ich meine Leistungsentwicklung im Verlauf des Jahres anschaue - 36, 18, 14, 9, 6 - habe ich mich mit meinem Coach Dan Lorang ja optimal auf die Saisonhighlights im August und September vorbereitet.“

Letztes ITU-Rennen von Gregor Buchholz

Ein besonderes Rennen steht Gregor Buchholz bevor. „Also nun rückt mein letztes ITU-Rennen in greifbare Nähe. Schon die Tage, die ich mich hier auf Cozumel aufhalte, bin ich stets mit einem lachenden und einem weinenden Auge unterwegs und versuche, die ganze Stimmung mit all den anderen Athleten zu genießen.“ Hinsichtlich des Rennens verweist er wie Justus auf die klimatischen Bedingungen, die den Weltverband bewogen haben, die Startzeiten nach hinten zu verschieben. „Es wird zum Abschluss nochmal heiß. Sehr heiß. Ich hoffe, ich kann die extremen klimatischen Bedingungen hier gut wegstecken und noch mal meinen letzten Auftritt gut über die Bühne bekommen. Meine eigene Formkurve steht vielleicht ein bisschen unter einem Fragezeichen, aber ich hoffe, zusammen mit den anderen Jungs ein gutes Teamergebnis hinzulegen.“

In die Entscheidung um die Tagessiege und die WM-Titel werden die DTU-Starter nicht eingreifen können. Hier stehen die Duelle zwischen der WM-Führenden Flora Duffy von den Bermudas und Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Gwen Jorgensen aus den USA sowie zwischen Mario Mola aus Spanien und dem Briten Jonathan Brownlee im Vordergrund.

Übertragen werden die Rennen via Livestream unter triathlonlive.tv.

 

Medienkontakt DTU:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück