Triathlondeutschland unterwegs – Mallorca, Lanzarote, Oklahoma - Rückblick 24.-25. September

26.09.2016 11:34 von Jonas Konrad

Kurz vor dem Saisonabschluss absolvierten die deutschen Triathleten noch einige Rennen, vom Sprint bis zur Lang-Distanzen. Markus Fachbach läuft auf Mallorca als Zweiter über die Ziellinie und in Oklahoma gewinnt Julian Beuchert souverän WM-Gold in seiner Altersklasse.

Ironman Mallorca, Spanien, 24. September

Mit einem zweiten Platz beendete Markus Fachbach das Lang-Distanz-Rennen auf der Baleareninsel und musste nur dem Spanier Carlos Lopez Diaz den Vortritt lassen. Ebenfalls gute Resultate erzielten Michael Ruenz als Fünfter und Roman Deisenhofer auf Platz neun. Konstantin Bachor konnte das Tempo beim abschließenden Marathon nicht mitgehen und lief auf Position zwölf ins Ziel.

Bei den Damen gewann die US-Amerikanerin Jocelyn McCauley, während Natascha Schmitt als siebte Frau die Ziellinie überquerte.

Ironman 70.3 Lanzarote, Spanien, 24. September

Nichts zu holen gab es für die deutschen Profiathleten auf Lanzarote. Bei den Siegen des Belgiers Pieter Heemeryck und Lisa Hütthaler aus Österreich verpasste Jenny Schulz als beste Deutsche auf Platz vier das Podium knapp. Bei den Herren konnten sich Timo Kuhlmann und Thomas Hellriegel die Plätze zwölf und sechzehn erkämpfen.

ITU Lang-Distanz Weltmeisterschaften Oklahoma, USA, 24. September

Über 4 Kilometer Schwimmen im Lake Hefner, 120 Kilometer Radfahren im warmen, welligen und windigen Hinterland von Oklahoma City und einem weitgehend flachen 30-Kilometerlauf wurden am Wochenende in Oklahoma die ITU-Weltmeisterschaften über die Lang-Distanz ausgetragen. DTU-Altersklassenathlet Julian Beuchert konnte nach dem DM- und 70.3-EM-Titel über die Mittel-Distanz nun in den USA das Meister-Triple perfekt machen und sicherte sich in der AK 20-24 überlegen WM-Gold. Ebenfalls erfolgreich war Christian Reinecke, der in der AK 30-34 Bronze gewinnen konnte.

Die deutschen Elite-Starter Sean Donnelly und Elmar Heger kamen auf den Plätzen 15 und 20 ins Ziel.

ITU Weltcup Salinas, Ecuador, 25. September

Maximilian Schwetz und Linus Stimmel waren nach Ecuador gereist um beim ITU-Weltcuprennen um Punkte und Platzierungen zu kämpfen. Nachdem Schwetz mit dem Russen Dmitry Polyanskiy an der Spitze aufs Rad wechseln konnte fuhr das Feld schnell zusammen, sodass die Entscheidung beim Laufen fiel. Schwetz konnte am Ende das Tempo der Führungsgruppe nicht mehr mitgehen und finishte das Rennen auf Platz zwölf, während Linus Stimmel das Ziel als 33. erreichte.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück