Letzte Abfahrt Crackenback: Neun DTU-Athleten fiebern Crosstriathlon-WM Down Under entgegen

17.11.2016 09:35 von Jan Sägert

Am Lake Crackenback, einem kleinen See inmitten der Snowy Mountains im Südosten Australiens, treffen sich am Wochenende die besten Offroad-Triathleten der Welt zur ITU Cross Triathlon World Championship. Mehr als 16.000 Kilometer sind auch neun DTU-Triathleten gereist, um bei den letzten ITU-Weltmeisterschaften des Jahres 2016 dabei zu sein.

Am anderen Ende der Welt

Mit dem Einmarsch der Nationen und einer kleinen Feier wird die WM bereits heute eröffnet. Fahnenträger des DTU-Teams ist Jens Roth (Trier), zuletzt zwei Mal in Folge DTU Deutscher Meister im Crosstriathlon. Unterstützt wird er von den Geschwistern Anna Pauline und Maximilian Saßerath (Heidelberg), die in der Nacht auf Sonntag (4:30 Uhr MEZ) in der Klasse U23 um Medaillen kämpfen werden. Neben diesem Trio sind auch sechs Athleten der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft ans andere Ende der Welt gereist. Annkathrin Franzmann (AK 55-59), Steffen-Luis Neuendorff (AK 70-74), David Lembrich (AK 50-54), Andrej Fleischer (AK 35-39), Thomas Dörfer (AK 30-34) sowie Sebastian Seifarth (AK 20-24) nehmen den neben Maui (Hawaii) wahrscheinlich spektakulärsten Kurs im weltweiten Crosstriathlon bereits in der Nacht auf Samstag (2:30 Uhr MEZ) unter die Räder und Füße.

Brücken, Bäche, Felspassagen

Roth und die Geschwister Saßerath müssen Down Under insgesamt 35,3 Kilometer im Wasser (1,5 km), auf dem Mountainbike (32,8 km) und zu Fuß (10 km) zurücklegen, für die Altersklassenathleten sind es knapp drei Kilometer weniger. Bereits der Auftakt dürfte für einige zur Herausforderung werden. Denn nach einem ungewöhnlich langen Winter lag die Wassertemperatur des Lake Crackenback Ende Oktober noch bei frischen 14 Grad. Doch spätestens im Sattel werden die Athleten dann ins Schwitzen kommen. Die 15 bzw. 16,4 Kilometer lange Runde mit 80 Prozent Singletrails lässt das Herz jedes Mountainbikers höher schlagen. Neben einigen Felspassagen müssen die Athleten kleine Brücken queren und bei Bachquerungen ihr technisches Können zeigen. Ähnlich herausfordernd ist das Finale, das wie gewohnt in Laufschuhen absolviert werden muss. Auch hier gilt es, kurze, giftige Anstiege zu meistern, möglichst flink über Felsbrocken zu klettern und sich beim "River Run" nicht aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen.

Duffy und Ruzafa Favoriten auf Gold

Topfavoritin auf den Sieg im Elitefeld der Damen ist Flora Duffy von den Bermudas. Die 29-Jährige ist nicht nur amtierende ITU Kurz-Distanz-Weltmeisterin, sie gewann zuletzt drei Mal in Serie die Xterra-WM auf Maui und war 2015 bei der ITU Crosstriathlon-WM in Orosei (ITA) erfolgreich. Bei den Herren bekommt es der Trierer Jens Roth unter anderem mit Cross-Triathlon-Superstar Ruben Ruzafa (ESP) sowie Josiah Middaugh (USA), dem Australier Ben Allen sowie den Neuseeländern Sam Osborne und Courtney Atkinson zu tun.

Die DTU-Athleten im Überblick

Name m/w AK
Anna Pauline Saßerath w U23
Annkathrin Franzmann w 55-59
Jens Roth m Elite
Maximilian Saßerath m U23
Sebastian Seifarth m 20-24
Thomas Dörfer m 30-34
Andrej Fleischer m 35-39
David Lembrich m 50-54
Steffen-Luis Neuendorff m 70-74

 

Zurück