Rio, Leipzig, Tokio: Erfolgreicher Eröffnungslehrgang für das neue "Team 2020"

18.11.2016 15:26 von Jan Sägert

Mit vielen neuen Gesichtern, einer großen Portion Motivation und dem Fernziel Tokio 2020 ist das DTU-Leistungssport-Team in dieser Woche in die Saison 2017 gestartet. Der traditionelle Eröffnungslehrgang fand in diesem Jahr mit Unterstützung des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig statt. Einen "offenen und kritischen Austausch" hatte sich der neue U23-Bundestrainer Ron Schmidt von den vier Tagen in Sachsen erhofft. "Wir haben erreicht, was wir wollten", bilanzierte er vor der Abreise aus Leipzig zufrieden.

TEAM 2020: Gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft

Mehr als nur ein lockeres Warm-up waren die ersten wichtigen Komplexen Leistungsdiagnostiken (KLD) auf dem Laufband und Radergometer im Ergometriezentrum des IAT zu Wochenbeginn. "Sehr zufrieden" mit seinen Ergebnissen war beispielsweise Jannik Schaufler (Saarbrücken), der aktuelle Deutsche U23-Meister auf der Sprint-Distanz. Auch mit den Leistungen von U23-Weltmeisterin Laura Lindemann, Lasse Lührs (beide Potsdam) und Lasse Priester war das Trainerteam um Ron Schmidt (Bundestrainer U23) und Christian Weimer (Stützpunkttrainer Saarbrücken) einverstanden. Die richtigen Worte fand später Reinhold Häußlein, DTU Vizepräsident Leistungssport, bei der offiziellen Eröffnung des Lehrgangs. "Ihr seid die besten Kurz-Distanz-Athleten, die es derzeit in Deutschland gibt", sagte er an die anwesenden Sportler gerichtet und schloss Hanna Philippin, Justus Nieschlag (beide Bundeswehrlehrgang), Anabel Knoll (Studium in den USA) sowie Sophia Saller (Promotion in Oxford), die nicht in Leipzig sein konnten, sowie die Juniorinnen Lisa Tertsch und Lena Meißner ausdrücklich ein. Weiter betonte Häußlein, dass man den Weg in eine erfolgreiche Zukunft nur gemeinsam schaffen könne. Zugleich berief er neben den Athleten auch den Trainer- und Betreuerstab offiziell ins "Team 2020". Das sind Schmidt und Weimer, sowie der neue Athletiktrainer Rick Van Riemsdijk, Psychologin Birte Steven-Vitense und Teamarzt Dr. Casper Grim.

Anne Haug: "Neuer Schwung in einem motivierten Team"

Spaßbetonte Trainingseinheiten an der Tischtennisplatte, dem Badmintonnetz oder auf dem 10-Meter-Turm der Wasserspringerhalle sowie offene Diskussionsrunden, Einzelgespräche und kleine Workshops standen in den folgenden Tagen auf dem Programm. Von "neuem Schwung in einem extrem motivierten und engagierten Team" sprach Anne Haug (Erlangen), die mit Abstand erfahrenste im neu zusammengestellten Leistungssport-Kader, nach dem Lehrgang. Zudem habe sie das Gefühl, dass es ein klares Konzept gebe, bei dem alle Beteiligten an einem Strang ziehen. "Ich bin sicher, dass das Team gut zusammenarbeiten wird und sich nach und nach auch der Erfolg der Arbeit einstellen wird", ist auch Neuling Schaufler überzeugt. Wie allen anderen Kadermitgliedern und dem Betreuerteam überreichte Häußlein im Rahmen eines japanischen Abendessens dem jungen Ravensburger einen kleinen Bonsai, der die Sportler auf dem Weg Richtung Tokio 2020 begleiten und vor allem motivieren soll. Ein positives Fazit zog auch Ron Schmidt, der den Lehrgang unter anderem mit Christian Weimer, Thomas Möller (Bundestrainer Nachwuchs), Rick Van Riemsdijk und Birte Steven-Vitense vorbereitet hatte. "Ich bin sicher, dass alle verstanden haben, dass das ein echter Neuanfang ist, der nur zum Erfolg führen wird, wenn wir ihn gemeinsam anpacken", so Schmidt.

Zurück