Triathlon-Night 2016: Lindemann und Schulz im Rampenlicht

28.11.2016 15:37 von Jan Sägert

Bei der 7. Auflage der "Triathlon-Night of the Year" in Langen war die Deutsche Triathlon Union nicht nur erneut als einer der Hauptpartner, sondern auch mit seinen beiden erfolgreichsten Athleten der Saison vertreten. Im Interview mit den Moderatoren nahm Martin Schulz, erster Paralympics-Champion der Geschichte, die Gäste am vergangenen Samstagabend noch einmal mit auf die Strecken von Rio und berichtete über das Rennen seines Lebens an der Copacabana. "Ich habe immer noch Mega-Lust auf Triathlon und mein großes Ziel ist Tokio 2020", sagte Schulz auf seine sportliche Zukunft angesprochen. In der vom Verlag "spomedis" durchgeführten Wahl zum "Triathlet des Jahres" 2016 landete der Leipziger auf Platz zehn. Bei der Wahl zu Deutschlands Behindertensportler des Jahres belegte er den starken dritten Rang. Dies wurde am Rande der Veranstaltung bekannt.

Lindemann zwei Mal auf Platz drei

Gleich zweimal wurde Laura Lindemann unter die Top 3 gewählt. Die amtierende U23-Weltmeisterin und Olympionikin von Rio musste in der Kategorie "Triathletin des Jahres" nur der Hawaii-Vierten Anja Beranek und Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf aus der Schweiz den Vortritt lassen. Auch in der Kategorie "Aufsteiger/in des Jahres" bekam die 20-Jährige die drittmeisten Stimmen. Vor ihr landeten nur Ironman-Age-Group-Weltmeisterin Svenja Thoes und der Überraschungs-Dritte des Ironman Hawaii 2016, Patrick Lange (Griesheim).

  Fotos: Arno Burgi

 

Zurück