TV 1848 Erlangen mit „Grünem Band“ ausgezeichnet

18.11.2016 17:38 von Jonas Konrad

Am vergangenen Donnerstag wurde dem TV 1848 Erlangen das „Grüne Band“ für vorbildliche Talentförderung verliehen. Der mit 5000€ dotierte Preis, der in die Jugendvereinsarbeit fließt, wurde von DOSB Präsident Alfons Hörmann im Ansbacher Rathaus überreicht.

Nachwuchsarbeit auf hohem Niveau

Über 60 Kinder und Jugendliche sind in der Triathlonabteilung des TV Erlangen aktiv und werden von zehn Lizenztrainern altersgerecht und ihren Stärken entsprechend gefördert. Im vergangenen Jahr waren neun Erlangener Nachwuchsathlet/innen für  Landes- und Bundeskader nominiert, auch bei den Bayerischen Meisterschaften und im DTU Triathlon Jugendcup konnten die jungen Triathletinnen und Triathleten in den letzten Jahren einige Top-Platzierungen erreichen. Neben der leistungssportlichen Talentförderung organisieren die Erlangener Triathleten auch seit über 20 Jahren einen Schülertriathlon, an dem zuletzt mehr als 800 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Darüber hinaus bestehen enge Kooperationen mit Schulen und Schwimmtrainern, um auch für die Zukunft im Bereich Nachwuchsförderung bestens gerüstet zu sein.

DTU Jugendwart Stefan Roth gratulierte in Ansbach den Vertretern des TV Erlangen zu dieser besonderen Auszeichnung: „Mit der Verleihung des Grünen Bandes wird die nachhaltige Jugendarbeit der Triathlonabteilung des TV Erlangen gewürdigt, sowohl im sportlichen als auch im sozialen Bereich. Ich bedanke mich auch im Namen des Verbandes für die vorbildliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die in Erlangen geleistet wird.“

Das Grüne Band

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche.  Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben.

Zurück