Herren bei den Europameisterschaften in Lissabon im Mittelfeld

28.05.2016 16:58 von Oliver Kubanek

Deutsche Junioren mit Pech und einem schlechten Tag ohne vordere Ränge

Für die deutschen Herren lief die Triathlon-Europameisterschaft in Lissabon nicht wie erhofft. Über die olympische Kurz-Distanz (1500m Schwimmen, 40km Radfahren, 10km Laufen) hat Jonathan Zipf als bester Deutscher in 1:52:05 Stunden Platz 17 erreicht. Jonas Breinlinger (beide Saarbrücken, 1:53:00 Stunden) wurde 29., Lasse Lührs (Potsdam, 1:53:37 Stunden) kam auf Rang 35. Neuer Europameister ist Javier Gomez aus Spanien in 1:49:30 Stunden. Silber ging an den Russen Dmitry Polyanskiy (1:50:09 Stunden), Bronze an Andrea Salvisberg aus der Schweiz (1:50:32 Stunden). Über die halb so lange Sprint-Distanz kamen im Junioren-Wettkampf Moritz Horn (Potsdam, 1:00:59 Stunden) auf Platz 33 und Paul Weindl (Saarbrücken, 1:04:26 Stunden) auf Rang 56. Junioren-Vize-Weltmeister Peer Sönksen (Neubrandenburg) stürzte auf dem Rad. Jannik Schaufler (Saarbrücken) beendete das Rennen ebenfalls vorzeitig. Junioren-Europameister ist Javier Lluch Perez (ESP, 58:03 Minuten).

Deutsche Herren im Mittelfeld bei Show des Welt- und neuen Europameisters

Im Rennen der Elite-Herren erwischte Jonas Breinlinger den erhofft guten Start. Als Vierter verließ er das Wasser des Tejo. Jonathan Zipf folgte als 20., Lasse Lührs als 50. zehn Sekunden hinter dem erfahrenen Teamkollegen. Daraus ergab sich auf dem Rad zunächst die Konstellation zweier Ausreißer, einer der deutsch-stämmige Stefan Zachäus, der für Luxemburg startet. Die ersten Verfolger hatten sich zu einem Dutzend Athleten zusammengeschlossen, zu dem Breinlinger gehörte, und das große Feld fuhr mit Zipf und Lührs in der weiteren Verfolgung.

In die Laufschuhe wechselte Jonas Breinlinger dann mit zwölf Konkurrenten, einer davon Welt- und Neu-Europameister Javier Gomez. Eine gute Minute später folgte das Feld mit dem verbliebenen DTU-Duo. Der Kampf um Silber und Gold wurde zunächst schnell zum Zweikampf Gomez gegen Dmitry Polyanskiy, dann ebenso schnell zur One-Man-Show des Galiziers. Breinlinger ordnete sich um Rang zehn ein, Zipf begann seine Aufholarbeit, mit der Lührs seine Mühe hatte. In den vorderen Regionen gestaltete sich nur das Ringen um den dritten Podestplatz spannend, mit gutem Ausgang für Andrea Salvisberg. Ein ordentlicher Lauf brachte Zipf noch auf Rang 17, Breinlinger wurde in der zweiten Hälfte des Laufes zunehmend langsamer und rettete sich auf Platz 29, Lührs folgte auf Rang 35.

Junioren-Vize-Weltmeister Peer Sönksen mit Radsturz

Positiv begann der Wettkampf der Junioren für die DTU. Mit Peer Sönksen, Jannik Schaufler und Moritz Horn kamen drei Talente nahe der Rennspitze aus dem Wasser, allein der junge Paul Weindl hatte etwas Rückstand. Für Junioren-Vize-Weltmeister Sönksen dauerte die EM allerdings kaum eine Radminute, da stürzte er und musste aufgeben. Im Feld wurde konsequent hohes Tempo gefahren, so dass mehrere Gruppen und Einzelfahrer das Rennszenario prägten. Horn fuhr in der Führungsgruppe, Schaufler verlor den Anschluss und musste das Rennen beenden und Paul Weindl kämpfte im hinteren Feld um den Anschluss. Am Ende gingen auch dem verbliebenen Duo, das sein internationales Debüt gab, die Kräfte aus und so stehen die Ränge 33 und 56 in der Ergebnisliste. Neuer Europameister ist der Spanier Javier Lluch Perez, der sich im Zielsprint gegen den Briten Samuel Dickinson durchsetzte. Rang drei ging nach Dänemark an Emil Deleuran Hansen.

 

Medienkontakt DTU:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück