Triathlondeutschland unterwegs – Rückblick 14. & 15. Mai 2016

17.05.2016 15:11 von Jonas Konrad

Auch übers Pfingstwochenende waren wieder deutsche Triathleten in der ganzen Welt unterwegs. In Yokohama verpassten die DTU-Athleten die letzte direkte Olympiaqualifikationschance, während sich in Texas gleich zwei Deutsche ihr Hawaii-Ticket sichern konnten.

Ironman Texas North American Championships, USA, 14. Mai 2016

Deutscher Doppelsieg in den USA: Patrick Lange und Julia Gajer heißen die Sieger beim Ironman Texas 2016. Lange konnte damit bei seinem Debüt über die Lang-Distanz und einer starken Marathonzeit von 2:40 Stunden direkt seinen ersten Sieg verbuchen und das Ticket für den im Herbst stattfindenden Ironman auf Hawaii lösen. Zweiter wurde der Amerikaner Matt Russel vor Terenzo Bozzone (NZL). Zweitbester Deutscher wurde Michael Rünz auf Platz 14, während Nils Frommhold das Rennen beim Laufen vorzeitig beenden musste.

Auch bei den Damen gab es aus deutscher Sicht allen Grund zur Freude. Julia Gajer brachte sich beim Schwimmen in eine gute Ausgangssituation und konnte ihren Sieg mit einer soliden Rad- und Laufleistung vor Jodie Robertsen und Lisa Roberts (beide USA) ins Ziel laufen. Zweitbeste Deutsche wurde Angela Kühnlein auf Platz 20.

ITU World Triathlon Yokohama, Japan, 14. Mai 2016

Den deutschen Triathlon-Damen ist es beim Rennen der WM-Serie nicht gelungen, einen für die Olympiaqualifikation erforderlichen Rang unter den ersten Acht zu belegen. Laura Lindemann als Zehnte und Rebecca Robisch als Zwölfte schafften zwar Saisonbestleistungen, aber verfehlten die offizielle Zielstellung für Rio de Janeiro 2016 knapp. Hanna Philippin wurde 16., Sophia Saller 34. und Anja Knapp lief, geschwächt von einem Infekt, als 50. ins Ziel. Siegreich war die US-Amerikanerin Gwen Jorgensen vor Australiens Ashleigh Gentle und der Japanerin Ai Ueda .

Auch die DTU-Herren lieferten ein gutes Rennen ab, doch auch hier reichte es nicht für ein Olympiaticket. Mit den Rängen 14 für Steffen Justus, 15 für Gregor Buchholz und 22 für Franz Löschke zeigten die deutschen Herren aufsteigende Form und erzielten ein gutes Team-Resultat, eine Platzierung unter den ersten Acht verfehlten sie aber. Der Sieg ging an Mario Mola (ESP) vor Crisanto Grajales (MEX) und dem Norweger Kristian Blummenfelt.

ASTC Burabay Sprint Triathlon Asian Cup, Kasachstan, 14. Mai 2016

Gleich zwei DTU-Athleten standen in Burabay auf dem Podium: Maximilian Schwetz konnte seinen ersten internationalen Sieg feiern und U-23 Kaderathlet Valentin Wernz lief hinter dem Russen Andrey  Mioseenko auf Platz 3. Das deutsche Duo kam gemeinsam aus dem Wasser und konnte sich auf dem Rad einen kleinen Vorsprung herausfahren, den Schwetz dann mit dem drittschnellsten Laufsplit des Tages bis ins Ziel retten konnte.

World Paratriathlon Events Yokohma (Japan) und Aguilas (Spanien), 14. & 15. Mai 2016

Auch die deutschen Paratriathleten können auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Stefan Lösler (PT2) gewann sein Rennen in Japan nach einer Aufholjagd auf der Laufstrecke, genau wie Martin Schulz, der in Spanien ungefährdet sein Rennen in der Wertungsklasse PT4 für sich entscheiden konnte.

 

Zurück