Triathlondeutschland unterwegs – Rückblick 21. & 22. Mai 2016

23.05.2016 15:07 von Jonas Konrad

Wieder ein erfolgreiches Wochenende für die deutschen Athleten auf der Lang- und Mittel-Distanz. Sebastian Kienle kann in den USA seinen ersten Saisonsieg feiern, in Österreich sorgen Andreas Böcherer und Laura Philipp für einen deutschen Doppelsieg und auf Lanzarote wird Jan Frodeno Zweiter.

Ironman 70.3 St. Pölten, Österreich, 22. Mai 2016

Andreas Böcherer und Laura Philipp sorgten in Österreich für einen deutschen Doppelsieg. Damit konnte Böcherer seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen, während bei den Damen die Vorjahressiegerin Anja Beranek den Zielsprint gegen die Niederländerin Yvonne van Vlerken verlor und sich mit dem dritten Platz begnügen musste. Bei den Herren siegte Böcherer vor Ruedi Wild (SUI) und dem Österreicher Paul Reitmayr.

Ironman 70.3 Barcelona, Spanien, 22. Mai

Maurice Clavel musste sich in Barcelona auf den letzten Laufkilometern Patrik Nilsson (SWE) geschlagen geben. Nachdem er auf dem Rad einen Vorsprung von knapp 90 Sekunden herausfahren und kurzzeitig auf dem abschließenden Halbmarathon bis zu 2 Minuten Vorsprung herauslaufen konnte, hatte der Schwede am Ende die schnelleren Beine und lief 35 Sekunden vor Clavel ins Ziel. Bei den Damen wurde Verena Walter Fünfte, Carina Brechters kam auf Platz neun. Siegerin wurde Emma Bilham aus der Schweiz.

Ironman 70.3 Chattanooga, USA, 22. Mai 2016

Sebastian Kienle konnte beim Ironman 70.3 Chattanooga seinen ersten Saisonsieg feiern. Bis zum zweiten Wechsel war das Führungstrio noch eng beisammen, auf dem abschließenden Halbmarathon konnte der Hawaii-Sieger von 2014 aber Sam Appleton aus Australien und den Russen Ivan Tutukin auf die Plätze verweisen. Christian Kramer kam als zweiter Deutscher auf Platz sieben ins Ziel.

Jan Frodeno wird beim Ironman Lanzarote Zweiter. Foto: Ingo Kutsche

Ironman Lanzarote, Spanien, 21. Mai 2016

Jan Frodeno steigt mit einem zweiten Platz in seine Lang-Distanz-Saison 2016 ein. Frodeno konnte beim Laufen zu Beginn sogar die Führung übernehmen, musste dann nach Kilometer 25 aber Jesse Thomas (USA) ziehen lassen. Dritter wurde der Brite David McNamee. Zweiter Deutscher wurde Timo Bracht auf Platz sechs vor Roman Deisenhofer auf dem achten Rang. Beste deutsche Frau war Diana Riesler auf Platz vier.

 

 

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Zurück