DTU DM Triathlon Sprint-Distanz: Meißner und Nieschlag stellen sich ihren Herausforderern

17.08.2017 15:56 von Jan Sägert

Ein Jahr nach den packenden Rennen in Düsseldorf geht es für die besten deutschen Elite- und U23-Athleten am kommenden Sonntag (20. August) in Grimma um die nationalen Meistertitel über die Sprint-Distanz. Lena Meißner (Neubrandenburg) und Justus Nieschlag (Saarbrücken) hatten sich 2016 am Rhein durchgesetzt. Beide stellen sich nun der starken Konkurrenz und werden versuchen, ihre Siege zu wiederholen. Auch Jannik Schaufler (Saarbrücken), amtierender DTU Deutscher Meister U23, tritt zur Titelverteidigung an. Start des Rennens der Damen ist 12:05 Uhr, für die Herren fällt der Startschuss um 14:10 Uhr am Ufer der Mulde.

Nach 750 Schwimmmetern müssen sich die Athleten auf einem technisch anspruchsvollen Rundkurs (insgesamt 20 Kilometer) durch die Grimmaer Altstadt behaupten. Auch das Finale in den Laufschuhen hat es in sich. Fünf Kilometer lang und teils mit Kopfsteinen gepflastert, ist der Weg zum DTU Deutschen Meistertitel 2017. 

Meißner und Nieschlag gegen starke Konkurrenz

Bei den Damen steht Titelverteidigerin Lena Meißner vor einer großen Aufgabe. Neben der amtierenden Triathlon-Europameisterin Laura Lindemann (Potsdam) werden am Sonntag unter anderem Sophia Saller (Oxford/GBR), Anabel Knoll (Davie/USA), Anja Knapp (Dettingen), Hanna Philippin (Saarbrücken) und Sophie Fischer (Neubrandenburg) am Start stehen, um ihr den Titel abzujagen.

Auch der amtierende Militärweltmeister Justus Nieschlag wird sich im Muldental gegen starke und hochmotivierte Konkurrenz beweisen müssen. So werden ihm vor allem Jonathan Zipf (Saarbrücken), Lasse Lührs (Alicante/ESP), Lars Pfeifer und Moritz Horn (beide Potsdam) sowie Linus Stimmel (Worms), Ian Manthey, Maximilian Schwetz und Jannik Schaufler (alle Saarbrücken) das Leben schwer machen.

WM-Tickets für U23-Meister

Die beiden DTU Deutschen Meister im U23-Bereich werden für ihre Leistung mit einem Ticket zu den ITU U23 Triathlon World Championships am 14.-17. September in Rotterdam belohnt.

Zurück