DTU-Quintett bei den Militärweltmeisterschaften am Feldmarksee

03.08.2017 15:26 von Jonas Konrad

Am Samstag werden im Rahmen des Sassenberger Triathlons die Militärweltmeisterschaften der CISM Military World Championships ausgetragen. Unter den 152 Athleten aus 20 Nationen sind auch fünf prominente Starter aus Deutschland.

Im Gegensatz zu den Profirennen der ITU und auch den Wettbewerben der Triathlon-Bundesliga wird bei der Militär-WM in Warendorf das Windschattenfahren verboten sein.

Starkes Feld mit Nieschlag, Zipf, Priester und Justus

Aus deutscher Sicht wird vor allem Justus Nieschlag mit Ambitionen an den Feldmarksee bei Warendorf (NRW) reisen. Nach seinem Sieg beim Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Münster und einem starken 15. Platz beim WTS-Rennen in Hamburg geht Nieschlag zuversichtlich in den Wettkampf über die Kurz-Distanz.

Neben Nieschlag möchte auch Jonathan Zipf, Deutscher Meister im Duathlon und jeweils 5. in den Bundesligarennen im Kraichgau und Münster, ein möglichst gutes Resultat in Warendorf erzielen. Ebenfalls an den Start geht Lasse Priester, der zuletzt beim Team-Relay in Hamburg und in Düsseldorf mit dem sechsten Platz bei den Europameisterschaften auf sich aufmerksam machte. Vierter deutscher Starter ist Steffen Justus, der seine aktive Triathlonkarriere bereits 2016 beendete und momentan als Bundestrainer Sichtung für die DTU aktiv ist.

Zu den stärksten Konkurrenten des deutschen Herren-Quartetts gehören u.a. die beiden Franzosen Aurelien Raphael und David Hauss.

Im Rennen der Damen wird Hanna Philippin als einzige deutsche Athletin im 47-köpfigen Feld an der Startlinie stehen.

Zurück