ISF-Triathlon-Schulweltmeisterschaften: Gold und Bronze für Kreisgymnasium Riedlingen

29.06.2017 14:24 von Jan Sägert

Auf den Tag genau zwei Wochen vor dem Goldrennen von Laura Lindemann bei den ETU Triathlon-Europameisterschaften haben vier SchülerInnen des Kreisgynmasiums Riedlingen (Baden-Württemberg) bei den 3. Triathlon World Schools Championships der International School Sport Federation (ISF) an der brasilianischen Atlantikküste für Furore gesorgt. Jana Müller, Helen Scheffold, Tobias Kapp und Lukas Müller hatten sich beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" im September 2016 in Berlin für den Event in der 570.000-Einwohnerstadt Aracaju qualifiziert.

WM-Gold für Helen Scheffold

Schon in den Einzelrennen über 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen konnten die SchülerInnen von der Schwäbischen Alb gegen die Konkurrenten aus Brasilien, Chile, Frankreich und Ungarn glänzen. Helen Scheffold setzte sich bei den 14-jährigen Mädchen in einer Zeit von 36:36 Minuten knapp gegen eine Brasilianerin durch und gewann damit WM-Gold in ihrer Altersklasse. Ihre Klassenkameradin Jana Müller wurde im gleichen Rennen Fünfte. Lukas Müller (Mengener Triathleten) verpasste die Bronzemedaille in seinem Wettkampf um elf Sekunden und wurde Vierter. Tobias Kapp kam mit den tropischen Temperaturen von weit über 30 Grad nicht zurecht und landete auf dem siebten Platz. Insgesamt waren etwa 50 Athletinnen und Athleten zu den Wettkämpfen nach Aracaju gereist. Im Teamwettkampf über etwas kürzere Distanzen belohnte sich das Quartett aus Riedlingen dann hinter den Mannschaften aus Frankreich und Brasilien mit der Bronzemedaille.

Die ISF Triathlon World Schools Championships finden seit 2013 alle zwei Jahre statt. 2015 räumten die Schülerinnen und Schüler des Ohm-Gymnasiums Erlangen im französischen Versailles zwei Mal Gold sowie eine Silber- und eine Bronzemedaille ab.

Zurück