Triathlondeutschland unterwegs - Samorin, Cagliari & Besancon - 3./4. Juni

06.06.2017 15:58 von Jonas Konrad

Wieder ein erfolgreiches Wochenende für Triathlondeutschland: Zwei Podiumsplätze bei „The Championship“, Platz vier beim Weltcup in Cagliari und ein Dreifacherfolg für das deutsche Paratriathlon-Team.

The Championship, Šamorín (SVK), 3. Juni

Bei der erstmals von der Challenge-Family ausgerichteten Meisterschaft „The Championship“ belegten die deutschen Profiathleten gleich fünf Plätze unter den Top-10. An der Spitze konnte vor allem Sebastian Kienle beim Laufen lange mit dem späteren Sieger Lionel Sanders (CAN) mithalten, musste diesen aber auf den letzten Laufkilometern des abschließenden Halbmarathons ziehen lassen. Michael Raelert kam dahinter auf dem dritten Rang ins Ziel, vor Andreas Dreitz auf Position vier. Boris Stein und Julian Mutterer belegten die Plätze sieben und acht.

Bei den Damen sicherte sich die Britin Lucy Charles mit einem überragenden Lauf den Sieg auf den letzten zwei Kilometern vor der Australierin Annabel Luxford und Heather Wurtele aus Kanada. Anja Beranek lief mit knapp zehn Minuten Rückstand als Siebte ins Ziel.

ITU Triathlon World Cup Cagliari (ITA), 4. Juni

DTU-Kaderathlet Justus Nieschlag hat beim ITU Triathlon World Cup im italienischen Cagliari sein erstes Weltcup-Podium knapp verpasst. Der 25-jährige Niedersachse beendete die Hitzeschlacht auf Sardinien nach 55:13 Minuten als Vierter – nur 15 Sekunden hinter dem Drittplatzierten Franzosen Anthony Pujades. Der Schweizer Adrien Briffod gewann das Rennen über die Sprint-Distanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) etwas überraschend vor dem Olympia-Dritten von Rio, Henri Schoeman (RSA).

ITU Paratriathlon Weltcup Besancon (FRA), 4. Juni

DTU Paratriathlet Stefan Lösler bestätigte die gute Form der letzten Wochen und feierte einen Start-Ziel-Sieg beim ITU Paratriathlon-Weltcup über die Sprintdistanz im französischen Besancon in der Startklasse PTS2. Lena Dieter und ihre Begleitläuferin Lena Kämmerer gewannen das Rennen in der Startklasse PTVI und Max Gelhaar, erst vor kurzem vom Schwimmen zum Triathlon gewechselt, siegte in der Startklasse PTS3 deutlich vor dem Franzosen Yannick Barbaste. Nora Hansel und Meike Hausberger erreichten mit den Plätzen zwei und drei in der Startklasse PTS3 ebenfalls das Podium, Antonio Daniel Müller kam in der Startklasse PTHC auf Rang 7.

Die hier vorgestellten internationalen Events und genannten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Berichterstattung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Zurück