Triathlondeutschland unterwegs - Chengdu, St. George, Rimini, Lissabon - Rückblick 6./7. Mai

08.05.2017 10:47 von Jonas Konrad

Einige Podiumsplätze gab es für die deutschen Triathletinnen und Triathleten am Wochenende zu feiern - unser wöchentlicher Triathlon-Rückblick:

ITU Weltcup Chengdu, China, 6./7. Mai

Für Laura Lindemann und Lasse Lührs hat sich die Asien-Tour der DTU bereits jetzt gelohnt. Nach überzeugenden Auftritten in ihren Halbfinals glänzte das Duo auch in den Finals des ITU Triathlon World Cup in Chengdu.

Nachdem Lührs mit dem erhofften Top-10-Ergebnis in einem knappen Rennen eine Punktlandung hingelegt hatte, setzte Lindemann im Endlauf der Damen noch einen drauf. In einem packenden Finish verwies sie die starke US-Amerikanerin Kirsten Kasper noch auf Platz drei. Allein die britische Olympiateilnehmerin Non Stanford war etwas stärker als die Juniorenwelt- und Europameisterin. Für beide DTU-Athleten war es das beste Resultat in einem internationalen Eliterennen. Zum Bericht.

Ironman 70.3 St. George, USA, 7. Mai

„Ali ist ein Alien“, konstatierte Sebastian Kienle nach dem Rennen, und meinte damit Doppelolympiasieger Alistair Brownlee, der bei seinem zweiten Rennen über die Mittel-Distanz seine überragende Form demonstrierte. Kienle versuchte mit Lionel Sanders (CAN) vergeblich, noch auf der Radstrecke an den enteilten Briten heranzufahren, und auch beim abschließenden Halbmarathon ließ Alistair Brownlee den Verfolgern keine Chance. Für Kienle reichte es am Ende hinter Sanders für Platz drei.

Challenge Rimini, Italien, 7. Mai

Anja Beranek dominierte das Rennen an der italienischen Adriaküste und siegte Dank einer überragenden Schwimm- und Radleistung vor der Spanierin Judith Corachan und Sara Dossana aus Italien. Vorjahressiegerin Yvonne van Vlerken (NED) wurde Fünfte.

Bei den Herren setzte sich der Italiener Giulio Molinari ebenfalls auf dem Rad vom Rest des Feldes ab und lief ungefährdet zum Sieg. Stefan Schmid sicherte sich mit der Tagesbestleitung auf der Laufstrecke Rang drei hinter dem Österreicher Thomas Steger. Dahinter kamen Lukas Kramer und Per Bittner auf die Plätze sechs und acht..

Challenge Lissabon, Portugal, 7. Mai

Bei der Premierenveranstaltung in der portugiesischen Hauptstadt konnte Patrick Dirksmeier einen Podiumsplatz feiern. Hinter dem Portugiesen Joao Pereira und Christian Kemp (AUS) konnte Dirksmeier mit einem soliden Halbmarathon Rang drei absichern. Andreas Dreitz musste seinen Start beim Rennen leider kurzfristig absagen. Bei den Damen kam Anna-Lena Pohl als Achte ins Ziel, der Sieg ging an die Britin Lucy Charles.

Die hier vorgestellten internationalen Events und genannten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück