Triathlondeutschland unterwegs am 7./8. Oktober - in Melilla und Sarasota

06.10.2017 10:05 von Jan Sägert

Eine Woche bevor Deutschland und die Triathlonwelt zur Ironman World Championship nach Kailua-Kona, Hawaii, blickt, ist Triathlondeutschland noch einmal auf kürzeren Distanzen unterwegs. In der spanischen Exklave Melilla steigt das Finale der Europacup-Saison 2017. In Sarasota im US-Bundesstaat Florida geht es zum letzten Mal in diesem Jahr um Punkte für den ITU Triathlon World Cup. Auch für einige der besten Paratriathleten der Welt ist Florida die letzte Station der langen Wettkampfsaison.

2017 Sarasota ITU Triathlon World Cup, Sarasota (USA) - 7./8. Oktober

Für DTU-Kaderathletin Anabel Knoll ist das Weltcupfinale in Sarasota so etwas wie ein Heimspiel. Die 21-Jährige studiert derzeit an der Queens University  of Charlotte. Und das Rennen an der Südwestküste des Sunshine State ist noch einmal ein echter Prüfstein für die Tochter des früheren Weltklasse-Triathleten Roland Knoll. 36 Athletinnen haben für den Wettkampf (Start: Samstag, 19 Uhr MESZ) über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 36,6 km Radfahren, 10 km Laufen) gemeldet - unter ihnen die WM-Dritte Katie Zaferes (USA) sowie Taylor Spivey, die die ITU World Triathlon Series 2017 als Zwölfte beendete. Knolls bestes internationales Ergebnis dieser Saison datiert vom 1. Juli als sie beim Europacup in Holten (NED) auf Platz acht landete. Bei den Heim-Europameisterschaften in Düsseldorf war sie eine Woche zuvor auf Platz 20 ins Ziel gelaufen.

Neben dem ITU Triathlon World Cup findet in Sarasota auch ein Paratriathlon World Cup mit deutscher Beteiligung statt. Benjamin Lenatz (Radevormwald) ist schon vor ein paar Tagen nach Florida gereist, um sich auf sein Saisonfinale vorzubereiten. In der Startklasse PTWC trifft  der 33-Jährige Rollstuhlfahrer und amtierende DTU Deutsche Meister auf sechs Konkurrenten aus den USA, Italien, Australien und Kanada. Das Rennen über eine Sprint-Distanz (750 Meter Schwimmen, 18 km Handbike, 5 km Rollstuhl) wird am Sonntag (16:40 Uhr MESZ) gestartet.

2017 Melilla ETU Triathlon European Cup Final, Melilla (ESP) - 8. Oktober

Ebenfalls auf hochkarätige Konkurrenz trifft Frederic Funk (Unterwössen) am kommenden Sonntag beim Finale der Europacup-Saison an der nordafrikanischen Küste. 51 Athleten sind für das Rennen über eine klassische Kurz-Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) in Melilla gemeldet. Mit dabei unter anderem der Europameister von Düsseldorf, Joao Perreira aus Portugal. Dazu der neue U23-Triathlon-Weltmeister Raphael Montoya, sowie Rostislav Pevstov (AZE), der starke Spanier Uxio Abuin Ares und Jelle Geens aus Belgien. Der Startschuss für die Herren fällt am Sonntag, 18:00 Uhr. 

Bereits am Vormittag (Start: 10:05 Uhr) steht das Rennen der Junioren auf dem Programm. Einer der 41 gemeldeten Athleten ist Willy Hirsch. Für den 19-Jährigen aus Halle (Saale) ist es der vierte Junioren-Europacup der Saison. In Riga (Lettland) fuhr Hirsch Mitte August als Dritter das bisher beste internationale Ergebnis seiner jungen Karriere ein. Zuletzt zeigte der Youngster beim Finale der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga als 33. ebenfalls ein starkes Rennen. In Melilla stehen neben Hirsch unter anderem der WM-Siebter von Rotterdam, der Ungar Csongor Lehmann und Javier Romo Oliver (ESP), in Rotterdam Neunter, am Start.

Zurück